Trockenheit: "Phase Orange" ausgeweitet

Die Brandphase „Orange“ ist jetzt auch in den Wald- und Heidegebieten in der flämischen Provinz Limburg angeordnet worden. Noch vor dem Wochenende wurde diese Phase bereits für die Provinz Antwerpen erlassen. Nach Angaben der Landesagentur Natur und Wald (Natuur & Bos) ist die Vegetation dort „völlig trocken“.
© W. Pattyn - creative.belgaimage.be

Seit Sonntagmittag gilt auch in der Provinz Limburg die Brandphase „Orange“ für die umfassenden Wald- und Heidelandschaften. Damit weitet die flämische Landesagentur für Natur und Wald diese Brandphase gehörig aus, denn in der Provinz Antwerpen galt diese Phase bereits seit vor dem Wochenende.

Diese Phase bedeutet noch nicht, dass die betroffenen Naturlandschaften für den Publikumsverkehr gesperrt sind, beinhaltet jedoch den Aufruf, dort nicht zu rauchen, Kinder nicht ohne Aufsicht zu lassen und ganz allgemein vorsichtig zu sein. Bei Problemen sind Besucher dazu angehalten, sofort Alarm zu schlagen und Vorfälle zu melden.

Die Feuerwehren und die Betreiber der Naturlandschaften wurden zudem in erhöhte Alarmbereitschaft versetzt. Bei einer Brandmeldung werden verstärkte Korps ausrücken und die Wehren haben deutlich mehr Material vorbereitet, als im „Normalzustand“. Die Feuertürme sind derzeit auch bemannt, allerdings bisher nur tagsüber.