Westflandern: Drastische Regeln wegen Trockenheit

Am vergangenen Donnerstag erließ der Gouverneur der Provinz Westflandern, Carl Decaluwé, für den Norden seines Zuständigkeitsgebiets ein Verbot für das Abpumpen von Grundwasser für die Berieselung von landwirtschaftlichen Feldern. Damit will er die Trinkwasserversorgung sichern und vermeiden, dass Felder und Wiesen von unten aus austrocknen. Doch nicht alle Landwirte halten sich an das Verbot.
Nicolas Maeterlinck

Den Maßnahmen für den Norden der Provinz Westflandern schlossen sich auch Städte und Gemeinden im Süden der Provinz an, genauer die Kommunen Poperinge und Ypern. Dies war nötig, weil Landwirte mit Tanks kamen, um dort Wasser abzupumpen, hieß es dazu. Provinzgouverneur Decaliwé entschied am Montagnachmittag, dass das Verbot ab sofort für ganz Westflandern gilt.

Das Verbot, Wasser abzupumpen, gilt für alle Bereiche: Wasserläufe, Teiche und Seen, Grundwasser und Reservebecken und zwar für zunächst unbestimmte Zeit. Die Landwirte sind mit diesen Maßnahmen nicht überall einverstanden.

Meldungen der flämischen Tageszeitung Het Nieuwsblad zufolge verloren die Bauern seit Beginn der Hitze und der Pumpverbote bereits Ernteanteile in Höhe von rund 187 Mio. €. Dies errechnete der Experte für Katastrophenfälle in der Landwirtschaft, Luc Busschaert.  Seiner Ansicht nach ist aber in erster Linie die Viehzucht betroffen, denn die Züchter haben Probleme damit, auisreichend Futter zu finden (auch für die Winterreserve).

Einige Landwirte, die sich an die Regeln halten, haben andere Bauern inzwischen angezeigt, weil sie ihre Felder doch weiter berieseln. In Diksmuide erwische die Polizei bei einem Einsatz gleich 30 Landwirte dabei, wie sie Wasser aus der Ijzer auf ihre Felder und Wiesen pumpten. Vorläufig sprach die Polizei lediglich Verweise aus, doch Justiz und Provinzbehörden berieten darüber, ob diese Sachverhalte auch zu Strafverfahren führen sollen.Im Laufe des Montags wurde deutlich, dass effektiv Bußgelder ausgeschrieben werden. Und doch will die Polizei hier abratend und vermittelnd auftreten.