Über Iftar zur Freundschaft?

Im letzten Ramadanmonat sind in den drei Regionen in Belgien zusammen rund 1.000 Menschen von einer Mulslimfamilie zu einem Iftar eingeladen worden. Das ist ein Mahl am Abend, das während des Fastenmonats Ramadan von Muslimen nach Sonnenuntergang eingenommen wird. Das Projekt "iftarmee.be" ist eine Initiative des Vereins ohne Erwerbszweck Fedactio.

Wer wollte, konnte sich zu einem Iftar in einer muslimischen Familie anmelden. Die Glaubensrichtung der Teilnehmer spielte dabei keine Rolle.

Ziel der Initiative ist die Stärkung der Beziehung zwischen den verschiedenen Gemeinschaften in Belgien. Insgesamt sind in den drei Regionen während des Ramadanmonats 956 Personen von muslimischen Familien zu einem Iftar eingeladen worden. An diesem Sonntag geht der Fastenmonat und damit auch dieses erste Projekt der Art in Belgien zu Ende.

Die Bilanz der Initiative sei positiv, heißt es bei Fedactio.

"Unbekannte haben sich also gemeinsam zu einem Mahl an einem Tisch versammelt. Dadurch konnten tatsächlich Beziehungen  aufgebaut werden. Mehrere Familien, die empfangen wurden, haben ihrerseits auch schon eine Gegeneinladung an ihre Gastgeber ausgesprochen", betonen die Veranstalter.