Zwei Tote: Segeljacht vor Ostende gekentert

Am Samstagmorgen ist vor der Küste von Ostende eine Segeljacht gekentert. An Bord des Bootes, dass an einer Regatta teilnahm, waren sechs Personen. Zwei Besatzungsmitglieder kamen bei der Havarie ums Leben. Eine weitere Person wurde am Nachmittag noch vermisst. Die anderen Segler konnten gerettet werden sagte ein Sprecher des Maritimen Rettungs- und Koordinationszentrums.

An der Suchaktion für den vermissten Segelsportler beteiligen sich die Luftwaffe mit einem Hubschrauber (Foto), die Schifffahrtspolizei mit sechs Schiffen und der ehrenamtliche Seerettungsdienst von Blankenberge.

Zuvor konnten drei Besatzungsmitglieder lebend gerettet werden, die in Krankenhäuser gebracht wurden. Eine dieser Personen ist nach Angaben des Maritimen Rettungs- und Koordinationszentrums stark unterkühlt. Zwei Menschen konnten nur noch tot geborgen werden.

Eigentlich sollte an diesem Samstag am Strand von Westende eine großangelegte Rettungsübung stattfinden, bei der das belgische Königspaar Philippe und Mathilde, sowie deren Kinder, die Prinzessinnen Elisabeth und Eléonore und die Prinzen Gabriël und Emmanuel zusehen sollten. Die Übung wurde abgesagt, weil die Realität am Samstag alle Einsatzkräfte an sich binden musste.