Marcel Kittel gewinnt die 2. Tour-Etappe in Lüttich

Die zweite Etappe der Tour de France zwischen Düsseldorf und Lüttich entschied der deutsche Fahrer Marcel Kittel (Foto) von der belgischen Quick Step-Mannschaft für sich. Diese Etappe führte über 203,5 km von der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt Düsseldorf in Richtung der Ardennenmetropole Lüttich und kam bei ungemütlichen Regen via Aachen und dem ostbelgischen Kelmis in Belgien an.

In strömendem Regen startete das Peloton der Tour de France am Sonntag zur 2. Etappe in Richtung Belgien. Schnell versuchte eine vierköpfige Gruppe den Ausbruch und schaffte dies auch. Das Quartett fuhr lang einen Vorsprung von bis zu 2:30 Minuten heraus, doch das Hauptfeld blieb aufmerksam und ließ nicht viel mehr zu.

In der ersten Rennphase wollten die Radprofis auch durch das schlechte Rennen mit Regen und Wind nicht viel riskieren und auch die potentiellen Favoriten auf einen Sprintsieg in Lüttich hielten sich vornehm zurück. Bei der Durchfahrt durch das ehemalige Aachener Bergbaurevier war der Vorsprung des Ausreißerquartetts bereits wieder auf knapp eine Minute geschrumpft, um danach wieder auf rund 3 Minuten anzusteigen. Einmal in Belgien angekommen, brach das Peloton nach und nach auseinander und der Vorsprung der Führenden schrumpfte mit jedem Kilometer in Richtung Ziel.

Knapp 30 km vor der Ziellinie an einem Kreisverkehr bei Battice kam es zu einem Massensturz, an auch dem viele der Favoriten beteiligt waren. Das bedeutete für den einen oder anderen, eine Aufholjagd zu beginnen oder auf den Sprint zu verzichten. Unter den Gestürzten waren Vorjahressieger Chris Froome (Sky) und Oliver Naesen (AG2R), der belgische Meister. Die beiden letzten Flüchtenden wurden allerdings erst auf den letzten beiden Kilometern geschluckt.

Dann war es an den Sprintern, die Sache abzurunden. Lotto hatte den Angriff für André Greipel angezogen, doch auch Quick Step und FDJ waren dabei. Am Ende war Kittel knapp der Schnellste vor dem französischen Meister Arnaud Démare (FDJ) und Greipel. Vierter wurde Marc Cavendish (Dimension Data) wurde Vierter. Bester Belgier wurde Pieter Vanspeybrouck (Wanty-Groupe Gobert). Der Brite Geraint Thomas (SKY) bleibt im Gelben Trikot des Gesamtführenden. Kittel wird Gesamt-Dritter.

Dritte Etappe

Am Montag startet das Peloton zur 3. Etappe vom belgischen Verviers in der Provinz Lüttich aus in Richtung Frankreich. Nach dem Startschuss in der früheren Tuchmacherstadt müssen auf den Spuren von Lüttich-Bastogne-Lüttich einige empfindliche Anstiege in den Ardennen absolviert werden. Danach geht es über Luxemburg in Richtung der ehemaligen lothringischen Bergbau- und Stahlmetropole Longwy.