Belgiens "most wanted" endlich festgenommen

Der am meisten gesuchte Kriminelle auf der belgischen „most wanted“-Liste konnte nach acht Jahren Flucht am Montag gefasst werden. Mustapha Lahnachi floh vor acht Jahren aus der Haftanstalt von Ittre (Wallonisch-Brabant) und konnte seit dem nicht von der Polizei entdeckt werden. Jetzt konnte ein aufmerksamer Niederländer einen wertvollen Tipp geben und Lahnachi wurde im Stadtzentrum von Rotterdam festgenommen.

Martin Van Steenbrugge vom FAST-Team der belgischen Bundespolizei, dass sich auf die Fahndung von flüchtigen Kriminellen konzentriert, sagte, dass Lahnachi „nach einem goldenen Tipp eines wackeren niederländischen Bürgers“ gefasst werde konnte.

Dieser hatte die belgische Polizei alarmiert, nach dem er einer dem Gesuchten gleichende Person in einem Rotterdamer Obdachlosenheim begegnet war. Die belgische Polizei unterrichtete ihre Kollegen vom niederländischen FAST-Team und dieses konnte Lahnachi problemlos Handschellen anlegen.

Die belgische „most wanted“-Liste ist eine Internetseite, die die meistgesuchten Kriminellen auflistet, nach denen die belgische Polizei fahndet. Mustapha Lahnachi wurde nach einer brutalen Vergewaltigung im Oktober 2009 zu sechs Jahren Haft verurteilt, konnte aber schon nach einem Monat gemeinsam mit zwei weiteren Häftlingen aus seiner Zelle in Ittre flüchten.

Lahnachi konnte unerkannt entkommen, während seine zwei Gefährten schon nach kurzer Zeit wieder in Knast landeten. Bis zu seiner Verhaftung konnte der aus Marokko stammende Vergewaltiger unter falschem Namen untertauchen. Belgien stellte bereits einen Antrag auf Auslieferung von Lahnachi an die hiesige Justiz.