Wimbledon: Elise Mertens ehrenvoll ausgeschieden

Die junge belgische Tennisspielerin Elise Mertens (WTA 54 - Foto) ist bei ihrem Debut in Wimbledon schon in der ersten Runde ausgeschieden, doch sie kann dieses traditionsreiche Turnier durchaus erhobenen Hauptes verlassen. Gegen Venus Williams (WTA 11) ist sie nämlich nicht untergegangen. Ganz im Gegenteil. Sie hielt gut mit und setzte dabei nicht wenige eigene Akzente. Bei den Herren warf Ruben Bemelmans Tommy Haas aus dem Turnier.
AFP or licensors

Venus Williams (kl. Foto) brauchte zwar nur zwei Sätze, um sich gegen ihre belgische Gegnerin Elise Mertens durchzusetzen, doch die fünffache Wimbledon-Gewinnerin musste um jeden Punkt kämpfen. Am Ende stand es 7-6 und 6-4. Also untergegangen ist Mertens gegen Williams durchaus nicht. „Ich finde, dass ich gut gespielt habe. Ich bin zufrieden damit, dass ich Venus zum Äußersten bringen konnte.“

Auch Marina Zanevska (WTA 119) ist bereits in Wimbledon ausgeschieden. Sie unterlag der Britin Heather Watson (WTA 102) in zwei Sätzen 6-1 und 7-6.

AFP or licensors

Bemelmans gewinnt gegen Haas

Bei den Herren musste Ruben Bemelmans (ATP 124) gegen den Deutschen Tommy Haas (ATP 258 - Ex-N°2) antreten. Doch er ließ dem erfahrenen Haas kaum eine Chance. Am Ende stand ein eindrucksvolles 6-2, 3-6, 6-3, 7-5 auf der Tafel. Haas, der zum 16. Mal auf dem heiligen Rasen von Wimbledon stand, gab zu, körperlich nicht mehr immer mithalten zu können und doch gönnten ihm die Zuschauer, auch die, die für Bemelmans gekommen waren, stehende Ovationen.

Bemelmans sagte danach: „Ich fühlte, dass ich einen Ticken besser war. (…) Jetzt will ich mehr. Ich spiele gerade gut. Warum soll ich also meine Latte nicht höher legen?.“ Bemelmans muss in der zweiten Runde gegen den Russen Daniil Medvedev (ATP 49) antreten.

AFP or licensors