Wimbledon: Bemelmans steht in der 3. Runde

Ruben Bemelmans (ATP 124 - Foto) hat sich am Mittwochabend für die 3. Runde des Tennisturniers von Wimbledon qualifiziert. Der Qualifikant, der in der ersten Runde den Deutschen Tommy Haas bezwang, schlug jetzt den Russen Daniil Medvedev (ATP 49) in einem spannenden Fünfsatzkrimi. Medvedev war damit gar nicht zufrieden und kritisierte unter anderem die Schiedsrichterin für vermeintliche Fehlentscheidungen.

Ruben Bemelmans schaffte unter größten Anstrengungen, was vorher Stan Wawrinka nicht gelungen war, nämlich Daniil Medvedev aus dem Gras-Turnier von Wimbledon werfen.

Die ersten beiden Sätze sicherte sich der Belgier mit 6-4 und 6-2, doch danach brach er zunächst ein und musste die beiden folgenden Sätze mit 3-6 und 2-6 an seinen russischen Gegner abgeben.

Danach aber bäumte sich Bemelmans regelrecht auf und kämpfte sich zu einem dann doch eindeutigen 6-3 durch, womit er sich für die dritte Runde dieses prestigeträchtigen Turniers qualifizierte. Bisher war der Qualifikant aus Belgien hier noch sie soweit gekommen.

Sein Gegner allerdings zeigte sich von einer besonders unsportlichen Seite. Schon während der Partie kritisierte Medvedev wiederholt Entscheidung der Unparteiischen. Am Ende warf er der Schiedsrichterin sogar Geld vor die Füße…