Löwen wäre Teil der idealen Stadt in Europa

Wenn sich die Europäische Kommission auf Ebene von Kultur und Kreativität zusammenbauen könnte, wäre die Universitätsstadt Löwen in Flämisch-Brabant mit einem großen Anteil dabei. Im ersten „Monitor für kulturelle und kreative Städte“ der EU-Kommission kommen aber auch Gent und Brüssel sehr gut weg.

Zum ersten Mal hat die EU-Kommission geprüft, in wie fern die Kultur und der Kreativbereich zur sozialen Entwicklung, zum Wirtschaftswachstum und zur Schaffung von neuen Arbeitsplätzen beitragen und siehe da: Diese Sektoren sind nicht zu unterschätzen, wie der darauf entstandene „Monitor für kulturelle und kreative Städte“. Toll daran ist aber auch, dass die traditionsreiche Universitätsstadt Löwen in Flämisch-Brabant hier eine wichtige und vorbildliche Rolle einnimmt.

Die ideale Stadt

Die EU-Kommission stellte ihr Profil der idealen europäischen Stadt anhand von allen möglichen zur Verfügung stehenden Angaben auf Ebene von Kultur und Kreativität auf. Das Profil kombiniert die besten Leistungen in neun klar definierten Bereichen. Die Ideale Stadt besteht laut EU aus:

- Den kulturellen Einrichtungen von Cork in Irland
- Der Kulturpartizipation, die Anziehungskraft und die Kreativjobs in Paris
- Der Innovation von Eindhoven in den Niederlanden
- Den neuen Jobs in Kreativsektoren von Umeå in Schweden
- Der Offenheit und der Toleranz von Glasgow
- Der lokalen bis internationalen Erreichbarkeit von Utrecht in den    Niederlanden
- Der Qualität der Behörden von Kopenhagen
- Dem Humankapital und den Bildungseinrichtungen von Löwen

Gute Punkte auch für Brüssel und Gent

Die belgische Hauptstadt Brüssel und Gent in Ostflandern schneiden in dieser Hinsicht auch gut ab. Brüssel belegt hier im Bereich „Neue Jobs in Kreativsektoren hinter Umeå auf Rang 2 für Städte mit mehr als 1 Mio. Einwohnern, wobei hier die gesamte Region Brüssel-Hauptstadt mit bewertet wurde.

In Städten mit zwischen 250.000 und 500.000 Einwohnern belegt Gent den 2. Platz im Bereich „lebendige Städte“, dank einem enormen Angebot an Theater- und anderen Veranstaltungsräumen und -sälen. Gent gilt im EU-Städte-Monitor auch als besonderes „lebendiges kulturelles Zentrum“ wegen seiner Reichhaltigkeit an mittelalterlichen Architektur.

Die EU-Kommission nahm für ihre Studien zur idealen Stadt in Belgien die Städte Antwerpen, Brüssel, Brügge, Gent, Löwen, Lüttich, Mons, Namür und Ostende unter die Lupe. Brüssel und Mons (Hennegau) werden hier lobend für ihre Kreativwirtschaft gelobt und Ostende kommt im Bereich Kulturpartizipation in kleineren Städten gut weg. Fazit der Erhebung: "Size isn't everything". Und nicht zuletzt bestätigt sich hiermit, dass Kultur und Kreativität in Europa zur Wohlfahrt in den Städten durchaus einiges beizutragen hat.