ArcelorMittal viertgrößte Dreckschleuder Europas?

Die Genter Fabrik von ArcelorMittal ist eine der Fabriken mit dem höchsten Verschmutzungsgrad in der Europäischen Union. Das schreibt die Webseite von De Standaard. Sie basiert sich dabei auf ein europäisches Register.

In dem Register E-PRTR sind Emissionsdaten von 35.000 Industrie-Einrichtungen und Elektrizitätswerken gespeichert.

Die Zahlen in dem Bericht beziehen sich auf das Jahr 2015 und damals war ArcelorMittal für knapp sechs Prozent der gesamten europäischen Schwermetall-Emissionen wie Cadmium, Quecksilber und Blei verantwortlich. Damit steht die Fabrik auf Platz 4 der größen Umweltverschmutzer.

Das ist das Ergbnis der Europäischen Umweltagentur (EUA), die die Daten auswertete. Laut Register liegen die Anlagen mit der höchsten Schadstoffkonzentration vor allem in Großbritannien, Deutschland, Frankreich und Polen. ArcelorMittal Gent ist der einzige große Umweltverschmutzer in Belgien.

Kohle und Stahl

Die Hauptverschmutzer in Europa sind Kohlekraftwerke. In Belgien werden seit diesem Jahr keine solchen Kraftwerke mehr betrieben. Auch im Jahr 2015, also dem Jahr, auf das sich das Register bezieht, wurde nur ein kleiner Teil des belgischen Stroms über die Vebrennung von Steinkohle erzeugt. In anderen Ländern ist das anders, schreibt De Standaard. Steinkohle- und Braunkohlewerke wie die von Belchatow (Polen), Drax (Großbritannien), Jänschwalde (Deutschland) und Kozienice (Polen) gehören, was den Kohlendioxid-, Schwefeldioxid und Stickstoffoxidausstoß angeht, zu den größten Verschmutzern Europas.

Allerdings wird auch festgehalten, dass die Steinkohlewerke einen immer geringeren Anteil am Energiemix haben und dass ihre Umweltschädlichkeit abnimmt.

Neben den Kohlekraftwerken ist die Stahlproduktion ein großer Verursacher von Emissionen. Die Hochöfen, mit denen der Stahl produziert wird, werden ebenfalls mit Steinkohle betrieben. Deshalb, so De Standaard, stehe die ArcelorMittal-Fabrik in einigen Verschmutzungskategorien mit an der Spitze des Registers.

Andere kleine Länder, die eine fortschrittliche Umweltpolitik führen, zum Beispiel die Niederlande, Österreich und Dänemark, haben keine Fabriken, die zu den am stärksten die Umwelt belastenden Fabriken von Europa gehören.