Das Fest zum 21. Juli

Das Fest zum 21. Juli im Warandepark mit den verschiedenen Aktivitäten zum Nationalfeiertag zählte an diesem Freitag bis 16 Uhr schon rund 200.000 Besucher. Letztes Jahr waren es etwa zum selben Zeitpunkt nur 60.000 Besucher und die definitive Bilanz belief sich auf 100.000 Feiernde. Diese relativ niedrige Zahl wurde damals der erhöhten Terrordrohung infolge der Anschläge sowohl von Brüssel, als auch desjenigen von Nizza zum französischen Nationalfeiertag, zugeschrieben. 2015 hatte das Fest im Park noch 350.000 Besucher angelockt.

In der Festzone, die sich vom Justizpalast bis hin zum belgischen Parlament, inklusive Königsplatz und Zavel sowie Regentschapstraat, erstreckt, sind rund 600 bis 700 Stände aufgebaut.

Am Poelaert-Platz kann wie jedes Jahr ein "Polizeidorf" der föderalen und lokalen Polizei besichtigt werden, während sich die Armee auf der Regentschapstraat präsentiert.

Das Innenministerium ist ebenfalls mit einem Dorf der zivilen Hilfsdienste vertreten. Dort befinden sich die Brüsseler Feuerwehr, das B-Fast-Team, das Rote Kreuz und die Feuerwehrjugend. In der Regentschapstraat steht übrigens auch ein Riesentruck der Kanzlei des Premierministers.

Auf dem Königsplatz ist ein Stand der Europäischen Kommission und im Warandepark selbst finden Animationen für Kinder statt. Sie können sich an einer Kletterwand probieren, in eine F-16 klettern oder einen Stuntman-Sprung ausprobieren.

Um 23 Uhr wird das traditionelle Feuerwerk zum Nationalfeiertag gezündet. Am besten ist das wohl auf dem Platz vor dem Königsschloss zu sehen.

"Stolz zu dienen"

Das traditionelle Defilee, das vor der Ehrentribüne am Königsschloss vorbeiführte, fand unter verschärften Sicherheitsbedingungen am Nachmittag dieses 21. Juli statt. Das Motto in diesem Jahr war 'stolz, zu dienen'.

Unter zumeist strahlendem Sonnenschein, blieb der 'drache nationale' (der nationale Regenschauer, der in Belgien irgendwie zum Nationalfeiertag gehört) in diesem Jahr aus.

Bevor auf dem Boden Militär und zivile Hilfsgesellschaften an der Ehrentribüne vorbeizogen, flogen verschiedene belgische Flugzeuge und Hubschrauber ein Defilee am Himmel. Unter den Maschinen waren Alpha-Jets, F-16, Agusta A109-Hubschrauber und die C-130 Hercules-Maschinen. Die Parade wurde mit der Europa-Hymne und der belgischen Brabançonne abgeschlossen.