Thomas Cook Belgien repatriiert 76 Touristen aus Kos

Thomas Cook Belgien legt an diesem Samstag noch einen Sonderflug ein, um 76 Kunden, die sich im Hotel Continental Palace auf Kos aufhielten, nach Hause zu bringen. Der Reiseveranstalter macht dies, weil diese Urlauber nach dem Seebeben in der Ägäis nicht mehr in ihr Hotel zurück können und weil es derzeit keine Möglichkeit gibt, all die Urlauber für den Rest ihres Urlaubs in anderen Hotels auf Kos unterzubringen.
AFP or licensors

Der Sonderflug wird am Flughafen der deutschen Stadt Frankfurt am Main landen. Thomas Cook wird die Urlauber dann mit dem Bus zum Brüsseler Flughafen bringen. Auf der gesamten Rückreise werden die Menschen von zwei Helfern des Thomas Cook Special Assistance Teams begleitet. "All diese Urlauber erhalten automatisch das Geld für die nicht genutzen Übernachtungen zurück", heißt es bei Thomas Cook Belgien in einer Pressemitteilung.

Die Situation für die anderen Urlauber in anderen Hotels auf Kos sei stabil, heißt es weiter. Thomas Cook verstehe zwar, dass sich die Menschen sorgten, betont jedoch, dass es keinen Grund hierfür gebe.

"Alle Hotels wurden gründlich überprüft und für sicher befunden." Jeder könne seinen Urlaub in dem gebuchten Hotel also fortsetzen. Es gebe keinen Grund für eine allgemeine Repatriierung.