Der Antwerpener Hafen investiert in Brasilien

Die Antwerpener Hafenbehörden haben 8,5 Mio. € für eine Beteiligung an dem brasilianischen Hafen von Porto do Açu (Foto) im Norden von Rio de Janeiro investiert. Dieser Seehafen ist ein Industriehafen und stellt für Antwerpen einen wichtigen Partner dar.

Porto do Açu ist ein industrieller Seehafen, in dem vor allem Öl, Gas, trockene Bulk-Produkte, Container und Stückgut umgeschlagen wird. Der Antwerpener Hafen investiert dort über sein Tochterunternehmen Port of Antwerp International (PAI).

Dieses Unternehmen wurde gegründet, um in Häfen und hafenbezogene Projekte in strategischen Regionen zu investieren und um dort auch zu partizipieren. Brasilien ist so eine für den Scheldehafen wichtige Region. PAI hat die Option, nach anderthalb Jahren noch mehr Mittel in Porto do Açu zu investieren.

Brasilien ist der sechstwichtigste Handelspartner des Antwerpener Hafens. Zwischen dem südamerikanischen Land und der Scheldemetropole werden jährlich Güter und Waren in Höhe von 6,4 Mio. Tonnen verschifft.