Neue E-Busse für Brüssel in Polen bestellt

Die regionale Brüsseler Nahverkehrsgesellschaft MIVB/STIB hat ihre ersten vollständig elektrisch betriebenen Busse beim polnischen Fahrzeughersteller Solaris bestellt. Dieses Unternehmen liefert sieben „Midibusse“, Fahrzeuge, die etwas kleiner als Standardbusse sind. Solaris bekam den Zuschlag zu diesem Auftrag, weil kein einziger belgischer Hersteller ein Angebot auf die entsprechende Ausschreibung eingereicht hatte.

Ende 2018 sollen die sieben Solaris-Midibusse in der belgischen Hauptstadt Brüssel zum Einsatz kommen. Sie sollen mit ihrem umweltfreundlichen Antrieb die zentrumsnahem Stadtviertel in der Unterstadt und der Oberstadt verbinden und dabei auch die Fußgängerzone in der Innenstadt durchqueren. Die MIVB/STIB muss dazu übrigens vorerst keine Ladestationen in der Innenstadt errichten. Die Busse verfügen über ausreichend Kapazität und werden nur nachts in ihrem Depot aufgeladen.

In Zukunft aber sollen auch Standard- und Gelenkbusse in Brüssel zum Einsatz kommen, die mit Elektrizität angetrieben werden. Die regionale Nahverkehrsgesellschaft will ihre Busflotte bis 2030 vollständig auf Strom umrüsten oder umstellen. Dies bedeutet auch, dass mittelfristig Ladestationen für Elektrizität auch in der Innenstadt von Brüssel errichtet werden.

Der Fahrzeugbauer Solaris Bus & Coach SA ist ein polnischer Straßenbahn- und Omnibushersteller und in Belgien kein unbekanntes Unternehmen. Die wallonische Nahverkehrsgesellschaft TEC nutzt bereits Solaris-Busse und gab dem Unternehmen unlängst den Auftrag zum Bau von über 200 Hybridbussen. Auf diesen 72,8 Mio. € schweren Auftrag hatten sich die bekannten belgischen Busbauer VDL und Van Hool ebenfalls nicht beworben.