Plopsa Group investiert in deutschen Holiday Park

Die flämische Plopsa Group investiert 7,5 Mio. € in den Holiday Park, ein Freizeitpark in Haßloch in Rheinland-Pfalz. Diese Gruppe, die u.a. mehrere Freizeitparks in Europa betreibt, wird dort einen neuen und überdachten Bereich errichten, der „Holiday Indoor“ genannt werden soll. Im Sommer 2018 soll bereits Eröffnung sein.

Nach Ansicht von Plopsa-CEO Steve Van den Kerkhof ist das Konzept eines Indoor-Themenparks in Deutschland neu. Für den Holiday Park in Haßloch soll dies eine wetterunabhängige Ergänzung zu den bereits bestehenden Open Air-Attraktionen darstellen.

Der neue Indoor-Bereich im Holiday Park soll gleich sieben neue Attraktionen umfassen und auch ein Theater, einige Gastronomie-Bereiche und einen Laden beherbergen. Geplant sind z.B. eine familienfreundliche Achterbahn, eine authentische Mühle, ein phantastischer Kletterbaum und ein riesiger Bällepool.

Die Plopsa-Gruppe hatte den Holiday Park im pfälzischen Haßloch 2010 übernommen und seither rund 50 Mio. € dort investiert. Neben den jetzt angekündigten weiteren 7,5 Mio. € für diesen Freizeitpark teilte die Gruppe mit, in den kommenden Jahren in Deutschland noch aktiver werden zu wollen. Dazu sollen auch weitere Wasserparks gehören, wie Plopsaqua neben dem Holiday Park.

Erfolgreiche Entertainment-Gruppe

Die Plopsa-Gruppe betreibt Themen- und Vergnügungsparks in Belgien, in den Niederlanden, in Deutschland und in Polen. Die Gruppe gehört zur flämischen Entertainment-Gruppe „Studio 100“, die u.a. im Bereich Kinderfernsehen tätig ist. Dieser Gruppe gehören u.a. die Rechte an „Heidi“, „Wickie und die starken Männer“, „Die Biene Maja“ und „Pipi Langstrumpf“.

Nebenbei ist „Studio 100“ erfolgreich mit der Produktion der im niederländischen Sprachraum „weltbekannten“ Mädchen-Popgruppe K3 und mit Musicals. Ihren Ursprung fand „Studio 100“ im flämischen Kinder-TV mit Sendungen, wie „Kabouter Plop“ (daher stammt der Name Plopsa) oder „Samson & Gert“.