Keine provisorischen Schlachtbänke mehr in Brüsseler Gemeinden

Muslime dürfen während des Opferfestes am 1. September keine Schafe mehr auf provisorische Schlachtbänke in Brüssel führen. Die Brüsseler Region hatte bereits im letzten Jahr auf die Bereitstellung der Schlachtbänke verzichtet. Jetzt haben auch die Brüsseler Gemeinden keinen Antrag hierzu gestellt.

Die Brüsseler Staatssekretärin für Tierschutz, Bianca Debaets, sagte in der VRT, dass diese Entscheidung nur logisch sei: "Die Zahl ging stets weiter zurück. Für das Opferfest von 2013 hatten wir noch mehr als 2.000 Anfragen. Letztes Jahr waren es nur knapp 600. Man merkt, dass die Menschen immer häufiger eine Bestellung mit mehreren Familien gemeinsam beim Metzger abgeben oder sie gehen zu Geschenken über. Das wird im Koran gleichgesetzt und ist eine gute Sache, denn dann müssen die Tiere nicht mehr leiden und nicht mehr geopfert werden."

Möglicherweise gibt es noch provisorische Schlachtbänke in der flämischen oder wallonischen Region. Doch auch sie wird es ab dem nächsten Jahr nicht mehr geben.