2016 mehr Fluglärm am Antwerp Airport als sonst

Die Zahl der Flugbewegungen am Antwerp Airport, dem Antwerpener Regionalflughafen in Deurne, ist im vergangenen Jahr im 8,6 % zurückgegangen. Gleichzeitig jedoch stieg die Lärmbelästigung für die Anwohner. Grund dafür war auch die Tatsache, dass Deurne nach dem Anschlag auf den Brüsseler Flughafen im März 2016 längere Zeit einer der wichtigsten Ausweichflughäfen war.
Jonas Roosens

Angaben des Flughafenbetreibers zu Folge blieb die Lärmbelästigung am Antwerp Airport aber trotzdem weit unter der zulässigen Norm. Dies belegt auch ein Bericht zu den Geräuschkonturen, der zeigt, welche Wohngebiete um den Regionalflughafen herum wann und wie hoch belastet wurden. Inklusive den Brüsseler Ausweichflügen hatte die Zahl der Flugbewegungen 2016 um 8,6 % angenommen, so der Bericht.

Die Lärmbelästigung war allerdings nur punktuell gestiegen, was an den Brüsseler Flügen lag, die mit schwereren also auch lauteren Maschinen geflogen wurden.

Nach gleichlautenden Angaben der Regionalzeitung Gazet Van Antwerpen und der Universität von Löwen (KULeuven) hatte die Zahl der Anwohner, die von der entsprechenden Lärmbelästigung betroffen waren, in dieser Zeit um rund 30 % zugenommen. Die Zahl der „potentiell gestörten“ Haushalte war in diesem Zeitraum von 315 auf 395 angestiegen und doch blieb die Belästigung durch Fluglärm auch im Jahr 2016 weit unter der zulässigen Norm des belgischen Bundeslandes Flandern.

Antwerp Airport CEO Marcel Buelens sagte dazu, dass dies Raum biete, um den Flughafen weiterzuentwickeln: „Es werden weitere Flüge hinzukommen. Heute haben wir sechs bis acht kommerzielle Flüge pro Tag. In gehe davon aus, dass dies auf 20 bis 25 über einen ganzen Tag verteilte Flüge steigen wird. Und dennoch bleiben wir im Rahmen unserer Betriebserlaubnis.“