Polizeikameras: Probleme mit Buchstaben und Zahlen

Viele Strafzettel für Geschwindigkeitsübertretungen erreichen ihre Bestimmung oft nicht oder werden der falschen Adresse zugestellt. Der Grund dafür liegt bei einem technischen Problem, bzw. bei einem optischen Problem: Die ANPR-Kameras, die Temposünder überführen sollen, haben Probleme mit der Registrierung von bestimmten Zahlen und/oder Buchstaben.

Die Kameras können offenbar eine 1 nicht von einem I unterscheiden und den Unterschied zwischen einer 0 und einem O können sie ebenfalls nicht feststellen. Das sich damit in der Zustellung von Strafmandaten Probleme auftun, ist angesichts der vielen möglichen Zahlen- und Buchstabenkombinationen von Autokennzeichen aus Belgien und aus dem Ausland kein Wunder.

Tatsache ist aber auch, dass die Behörden immer mehr solcher ANPR-Kameras entlang von Autobahnen und Schnellstraßen installieren oder mobil einsetzen, zum Beispiel bei den neuen Abschnittskontrollen (bei denen Fahrzeuge bei der jeweiligen Ein- und Ausfahrt dieser Abschnitte und damit ihre Geschwindigkeit registriert werden).

Wie viele Temposünder dadurch ihrer Bestrafung entgehen, ist nicht bekannt. Bundesverkehrsminister Roger Bellot (MR) sagte auf parlamentarische Anfrage hin, dass dieses Problem vor allem bei personalisierten Kennzeichen auftauche. Inzwischen würden aber auch immer bessere Kennzeichen-Scanner eingesetzt, wodurch das Problem mittelfristig abgeschafft werde, so Bellot.