Sfinks-Festival: Rapper Boef bricht sein Konzert ab

Der flämische Rapper Boef hat sein Konzert im Rahmen des gratis zugänglichen Sfinks-Festivals (Archivfoto) in Boechout in der Provinz Antwerpen bereits nach rund 20 Minuten abbrechen müssen. Der Musiker reagierte damit auf ein heftiges Gedränge im Publikum, in dem sich viele Kinder befanden. Als einige dieser Kinder in Ohnmacht fielen, beendete Boef seinen Auftritt.

Der flämische Rapper Boef ist bei Kindern sehr beliebt und kommt hier gut an. Da das Sfinks-Festival ein sehr familienfreundliches Musikevent ist, besuchen ohnehin viele Kinder die Konzerte, doch der Auftritt von Boef sorgte für einen besonders hohen Zulauf, wohl dessen Popularität geschuldet.

Als der Musiker bei seinem Auftritt am Samstag in Boechout das Gedränge vor seiner Bühne bemerkte und beobachtet, wie einige Kinder unwohl wurden oder ihre Eltern aus dem Blick verloren, brach er das Konzert ab.

Die Veranstalter des Festivals gaben gegenüber der Sonntagsausgabe der flämischen Tageszeitung Het Nieuwsblad an, den Zuspruch von Kindern für Boef unterschätzt zu haben und entschuldigten sich dafür, für eine solche Enttäuschung gesorgt zu haben. Sie bedankten sich auch bei Boef für dessen umsichtiges Verhalten angesichts des Gedränges vor seinem Podium.

Nach diesem Zwischenfall konnte das Festival aber weiterlaufen und auch am Sonntag finden dort noch viele Konzerte statt. Das Sfinks-Festival bietet seit vielen Jahren ein familienfreundliches und kostenloses Programm aus Pop und Rock, aus Weltmusik und Unterhaltung an.