Handy am Steuer - 30 Verkehrstote pro Jahr

Nach Berechnungen des Belgischen Instituts für Verkehrssicherheit (BIVV) sorgt die Nutzung von Mobiltelefonen am Steuer für jährlich rund 30 Verkehrstote und für bis zu 2.500 Verletzte im Straßenverkehr. Doch wahrscheinlich liegen die tatsächlichen Unfallzahlen mit der Handynutzung am Steuer noch viel höher, so die Verkehrsexperten.

„Es ist nicht einfach, die Risiken von Handytelefonaten am Steuer in Zahlen zu fassen, doch wir gehen davon aus, dass ein auch nur kurz telefonierender Autofahrer ein drei bis viermal höheres Risiko eingeht, in einen Unfall verwickelt zu werden, als ein anderer Fahrer“, heißt es dazu beim Belgischen Institut für Verkehrssicherheit. Dieses Risiko erhöht sich um ein 23faches, wenn es um das Schreiben von SMS-Nachrichten geht, denn dann schaue ein Autofahrer überhaupt nicht mehr auf die Fahrbahn.

2016 verloren 637 Menschen in Belgien bei Verkehrsunfällen ihr Leben und 51.190 Personen wurden dabei verletzt. Einer Studie zufolge spielt Ablenkung in 5 bis 25 % aller Fälle eine Rolle in der Ursache von Unfällen. Laut BIVV liegt die Schätzung, dass durch den Gebrauch von Mobiltelefonen am Steuer jährlich 30 Personen ums Leben kommen und rund 2.500 verletzt werden, noch am Ende dieser Skala.

Jüngere Fahrer

Laut BIVV nutzen Autofahrer unter 35 Jahren ihr Handy am häufigsten am Steuer. Die entsprechende Studie stellt fest, dass 23 % aller Autofahrer unter dieser Altersmarke mindestens einmal pro Fahr ihr Mobiltelefon nutzen - zum Telefonieren, zum SMS-Verschicken oder zum Lesen von Nachrichten. Acht von 10 Fahrern geben sogar zu, ab und zu ihr Handy während der Fahrt zu nutzen. In zwei Dritteln der Fälle werden tatsächlich SMS-Nachrichten geschrieben und gesendet. Andere Fälle betreffen das Senden oder Lesen von Emails, Surfen im Internet oder in sozialen Netzwerken, wie Facebook oder dem Nachrichtendienst WhatsApp.

Auch wenn die meisten angesprochenen Fahrer angeben, dies nur an roten Ampeln, im Stau oder Bahnübergängen zu tun, bleibt es laut dem belgischen Verkehrsgesetz verboten, ein mobiles Kommunikationsgerät gleich welcher Art am Steuer zu nutzen, wenn das Fahrzeug auf der Fahrbahn ist. Dabei ziehen die Verkehrsregeln gleich zwei Punkte in Betracht: Zum einen die Verkehrssicherheit und zum anderen den Verkehrsfluss.