Lufthansa: Erfolg auch dank Brussels Airlines

Die deutsche Fluggesellschaft Lufthansa verbuchte im zweiten Quartal 2017 einen Rekordgewinn von 740 Mio. €. Dieser Erfolg ist auch auf die positiven Ergebnisse der 100prozentigen belgischen Tochter Brussels Airlines zurückzuführen, hieß es dazu in Frankfurt a/M.

Die Lufthansa hat das zweite Quartal mit einem Rekordgewinn abgeschlossen. Das Konzernergebnis stieg von April bis Juni um 69 % auf 740 Mio. €, teilte der Dax-Konzern mit. Grund dafür sind neben einer starken Nachfrage bei Flugtickets auch sinkende Kosten. Die Kosten pro Sitzkilometer fielen im abgelaufenen Quartal um 3,4 %, die Stückerlöse - der Umsatz pro Sitzkilometer - kletterten zugleich um 1,8 %.

Zum Wachstum trägt auch das erstmalige Einrechnen der Tochter Brussels Airlines bei. Auch schwarze Zahlen bei der Billigfluglinie Eurowings und im Frachtgeschäft sollen den Gewinn treiben. Die Erlöse stiegen zuletzt vor allem in Nordamerika und Asien. Der Umsatz wuchs im Quartal um knapp 13 % auf 9,26 Mia. €.

Die Lufthansa hatte die wichtigsten Halbjahreszahlen bereits Mitte Juli bekannt gegeben. Nach einer knappen Verdopplung des bereinigten Betriebsgewinns auf 1,04 Mia. € im Halbjahr erhöhte der Vorstand die Gewinnprognose für 2017. Die Linie rechnet nicht länger mit weniger Gewinn, sondern mit einem Anstieg gegenüber dem Vorjahresgewinn von 1,75 Mia. €.