Europäisches Sicherheits-Label für Brüsseler Flughafen

Der Brüsseler Flughafen ist sechs Monate vor dem Stichtag am 31. Dezember 2017 von der Europäischen Agentur für Flugsicherheit (EASA) mit dem Flughafensicherheits-Label bedacht worden. Das hat der Flughafen an diesem Donnerstag mitgeteilt. Das bedeutet, dass der Flughafen von Zaventem den neuesten und strengsten europäischen Sicherheitsnormen entspricht.

Insgesamt dürften 581 europäische Flughäfen der neuen Regelung von EASA entsprechen und noch vor Ende des Jahres mit einem Sicherheits-Zertifikat ausgestattet werden. Brussels Airport macht den Anfang in Belgien.

Den Flughäfen wird diese Anerkennung zuteil, sobald ihre Infrastruktur und ihre Betriebsabläufe den gesetzlichen Sicherheitsanforderungen entsprechen und sie mit einem starken und geeigneten Kontrollsystem arbeiten, erklärt Brussels Airport.

"Mit der Vergabe des EASA Zertifikats bestätigen die Kontrollbehörden, dass die Brussels Airport Company in der Lage ist, über ihre Sicherheitslage zu wachen und dass sie eine ständige Verbesserung zum Ziel hat. Alle Mitarbeiter, die eine Schlüsselfunktion in Sachen Sicherheit ausüben, sind ausgebildet und wiederholt überprüft worden", betont der Geschäftsführer Arnaud Feist.

Hierfür greift das Unternehmen auf innovative technologische Mittel wie Fahrzeugsimulatoren zurück. "Unsere Arbeitsmethoden, Ausbildungsprogramme und Kampagnen werden von anderen Flughafenbetreibern in Europa, im Nahen Osten, in Asien und Australien regelmäßig zum  Vorbild bewährter Methoden genommen," verkündet der Chef des Flughafens auch noch.