Flughäfen verbuchen im Juli Rekorde

Brussels Airport, der belgische Hauptstadtflughafen in Zaventem, und Brüssel-Süd, der Flughafen der wallonischen Stadt Charleroi, haben im ersten Sommerurlaubsmonat ein Rekordergebnis hingelegt. Der Brüsseler Flughafen fertigte im Juli zum ersten Mal über 2,5 Millionen Fluggäste ab. 800.000 Passagiere war der neue Monatsrekord in Charleroi.

Erstmals in der Geschichte des Brüsseler Flughafens wurde im Juli die Marke von 90.000 Fluggästen an einem Tag überschritten und das dann gleich an fünf Tagen in Serie. Absoluter Rekordtag war mit über 94.305 Flugreisende der 28. Juli, heißt es in einer Presseerklärung des Flughafens.

Dass die Vergleichszahlen zum Vorjahresmonat grundsätzlich höher liegen würden, davon war man beim Brussels Airport ausgegangen. Vergangenes Jahr hatte der Flughafen im Juli noch mit den Folgen der Attentate vom 22. März 2016 zu kämpfen. Doch dass der Juli dieses Jahr mit solchen Rekorden enden würde, war so nicht unbedingt erwartet worden. Die Zahl der Flugpassagiere stieg im Vergleich zum Vorjahresjuli um 7,8 Prozent.

Neben den Passagierzahlen verbuchte auch der Cargo-Bereich einen Zuwachs von 3,8 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Neue Rekorde wurde im Cargo-Bereich aber nicht erzielt.

Jubel auch in Charleroi über den Rekordmonat Juli. Hier führt man das gute Ergebnis auf das vergrößerte Flugangebot zurück. Air Corsica und die weißrussische Fluggesellschaft Belavia hatten sich im Frühjahr in Charleroi angesiedelt, Tui fly hatte weitere Flugrouten von Charleroi aus eröffnet.

Im Juli flogen die meisten Gäste von Charleroi aus in typische Urlaubsländer. Spanien war Ziel Nummer eins, gefolgt von Italien, Frankreich und Marokko.