Belgien kündigt Kandidatur für Sitz Europäische Bankenaufsichtsbehörde an

Belgien hat an diesem Montag seine Kandidatur für den Sitz der Europäischen Bankenaufsichtsbehörde (EBA) offiziell angekündigt. Noch hat die EBA ihren Sitz in London, wird aber mit dem Brexit in einen EU-Mitgliedsstaat umziehen müssen. Brüssel sei eine der am besten zugänglichen Hauptstädte des Kontinents, preist das belgische Außenministerium den Standort Brüssel in einer Pressemitteilung an.

"Die anderen europäischen Finanzzentren sind in weniger als zwei Stunden erreichbar. Außerdem bietet Brüssel die hochwertig ausgestatteten Büroflächen und die gut verbundenen Gebäude, die die Europäische Bankenaufsichtsbehörde benötigt", heißt es in dem Pressebericht des Außenministeriums.

Als weitere Argumente führt das Außenministerium den starken Finanzsektor, die gute Lebensqualität, die zahlreichen Möglichkeiten für Mitarbeiter und ihre Familien und "das hervorragende Gebäude, das es bereitstellen kann" für Belgien als idealen künftigen Standort der EBA an.

Tatsächlich ist das Angebot an internationalen Schulen hierzulande groß. Auch das im Vergleich zu anderen Großstädten erschwingliche Immobilienangebot und die vielfältigen Immobilien sind Fakten. Und als weiterer Trumpf führt das Außenministerium das reiche kulturelle Leben an, das aufgrund der wichtigsten EU-Institutionen, die hier angesiedelt sind, eine große Expatgemeinschaft anspreche.

Gleichzeitig ist Belgien auf dem Gebiet der digitalen Vernetzung, im Bereich Innovation und beim Thema Gesundheitswesen stets bestrebt, sich unter die Musterschüler zu reihen. Auch im Bereich Bildung und bei der technologischen Bereitschaft schneide Belgien gut ab, heißt es im Ministerium.

Überdies umfasse der stark diversifizierte belgische Bankensektor Marktinfrastrukturunternehmen auf Spitzenniveau, europäische Banken, typische Sparkassen und viele Host-Banken. Als weiteres Plus werden die Anwesenheit des Europäischen Bankenverbandes und diverse globale Finanz-Player im Bereich Marktinfrastruktur wie Euroclear, Bank of New York Mellon und Swift sowie das europäische Hauptquartier von MasterCard genannt.

Für die europäische Hauptstadt als Sitz der EBA sprechen also viele Argumente, zumal Belgien garantiert, dass "die Kontinuität der Aktivitäten der Europäischen Bankenaufsichtsbehörde während der Übergangsperiode und unmittelbar danach aufrechterhalten werden kann."

Belgien könne einen reibungslosen, schnellen und kosteneffizienten Wechsel der Aktivitäten der Europäischen Bankenaufsichtsbehörde nach Brüssel bieten, schließt der Pressebericht mit stolzem Unterton. Schließlich seien hier ja auch schon die wichtigsten europäischen Institutionen beheimatet.

Die EBA

"Die Europäische Bankenaufsichtsbehörde (EBA) ist eine dezentralisierte EU-Behörde, die die effektive und durchgängige Regulierung und Überwachung des europäischen Bankensektors gewährleistet. Ihre Gesamtziele bestehen in der Aufrechterhaltung der finanziellen Stabilität in der EU und in der Sicherstellung der Integrität, Effizienz und ordnungsgemäßen Funktionsweise des Bankensektors."