Charleroi gewinnt gegen Meister Anderlecht

Der SC Charleroi hat am dritten Spieltag in der ersten belgischen Fußball-Liga Titelverteidiger RSC Anderlecht bezwungen. Während Anderlecht beim Saisonstart eher mäßig daherkommt, gesellt sich Charleroi zu Club Brügge an die Tabellenspitze. Zum Abschluss des Spieltages gewann STVV Sint-Truiden zuhause gegen Standard Lüttich. Das vergangene Fußball-Wochenende wurde leider durch einen Hooligan-Angriff auf Fanbusse überschattet.

SC Charleroi vs. RSC Anderlecht

Davor holte sich Titelverteidiger RSC Anderlecht in Charleroi seine erste Saisonniederlage ab. Damit erwiesen sich die „Carolos“ einmal mehr als der Angstgegner der Brüsseler. Baby traf nach knapp einer gespielten Stunde zur Führung und in der Nachspielzeit konnte Benavente auf 2:0 erhöhen.

Anderlecht zeigte zu keiner Zeit eine wirklich ausgeglichene Spielweise, während Charleroi munter drauflos spielen konnten. Der SC hat, wie Club Brügge auch, aus drei Spielen die volle Ausbeute geholt und gesellt sich damit verdient zum Club an die Tabellenspitze. Anderlecht steht mit 4 von möglichen 9 Zählern punktgleich mit Genk, Standard und Antwerp auf dem 11. Tabellenplatz.

STVV Sint-Truiden vs. Standard Lüttich

Sint-Truiden hat eine bewegte Woche hinter sich. Verpasster Saisonstart, gegen Genk verloren und den Trainer nach zwei Spieltagen rausgeworfen… Doch am Sonntagabend konnten die Limburger Standard Lüttich besiegen. In der Nachspielzeit traf Boli zum entscheidenden 1:0.

Die Lütticher behaupteten die Partie in der ersten Halbzeit für sich, doch besondere Torchancen waren nicht auszumachen. Im zweiten Durchgang domminierten zunächst die Gastgeber. Standard hatte seine liebe Mühe, die „Kanarienvögel“ zu stoppen und setzte dabei auch unlautere Mittel ein. Resultat: Gleich zwei Platzverweise…

Hooligans

Am Sonntag zeigten vermummte Hooligans die dunkle Seite des Fußballs. Mitten in Mortsel bei Antwerpen stoppten sie zwei Fanbusse mit Anhängern von Beerschot-Wilrijk, die nach ihrem Spiel gegen Lierse SK auf dem Weg nach Hause in Richtung Antwerpen unterwegs waren. Dabei wurden mehrere Personen leicht verletzt. In diesen Bussen saßen auch Frauen und Kinder. Nach Zeugenaussagen trugen die maskierten Hooligans Kleidung, die sie als „Anhänger“ von Antwerp FC auswiesen.

Die Antwerpener Polizei bestätigte den Vorfall und gab an, zwischen den Fangruppen bei Antwerp würden Spannungen und Rivalitäten herrschen. Möglicherweise wollen sich hier jüngere „Fangruppen“ den anderen gegenüber beweisen wollen. Doch dass sich diese Hooligans ausgerechnet Busse mit einem Familienpublikum ausgesucht haben, ist schon ein starkes Stück. Nicht nur die Polizei fragt sich, ob dies nur ein schlechtes Timing, wirklich böser Wille oder nur Dummheit größten Ausmaßes war…