Akuter Plasmamangel behoben - Nachfrage bleibt

Vor knapp zwei Wochen meldeten wir an dieser Stelle, dass das Rote Kreuz dazu aufgerufen hatte, Plasma der seltenen Blutgruppe AB zu spenden. Ein Patient benötigte dringend große Mengen AB-Plasma für einen lebensrettenden Plasmawechsel. Dank der spontanen und raschen Hilfe vieler Spender konnte der Patient inzwischen das Krankenhaus wieder verlassen. Doch die Bitte, Plasma oder/und Blut zu spenden, bleibt akut.

Für einen dringenden Plasmawechsel bei einem lebensbedrohlich erkrankten Patienten waren vor etwa zwei Wochen 15 Beutel Plasma der Blutgruppe AB akut nötig. Trotz der Tatsache, dass die Blutgruppe AB recht selten vorkommt, meldeten sich spontan viele Spender mit großer Bereitschaft, hier einzuspringen.

Inzwischen konnte der betroffene Patient nach erfolgreichem Plasmawechsel die Klinik wieder verlassen, doch dieser Vorgang hat die Reserven an Blutplasma AB natürlich trotz Spendenbereitschaft erschöpft.

Aus diesem Grunde ruft das Rote Kreuz in ganz Belgien weiter dazu auf, Blut und/oder Plasma der Gruppe AB zu spenden, möglichst schon in den kommenden Tagen. Die lokalen Rotkreuz-Sektionen kümmern sich gerne um jede Anmeldung.