Angestellte am helllichten Tag erschossen

In Diest in der Provinz Flämisch-Brabant ist am Montag in den Mittagsstunden eine Angestellte der christlichen Gewerkschaft ACV an ihrem Arbeitsplatz von einem Unbekannten erschossen worden. Die Polizei ist auf der Suche nach dem Täter, der unerkannt entkommen konnte. Die Einkaufsstraße in Diest, in der der Mord geschah, wurde von der Polizei abgesperrt (Foto). Am Abend stellte sich der Täter.

Die Hintergründe für die Tat sind völlig unklar. Am Montagmittag stellte sich ein bisher unbekannter Mann in der öffentlichen Anlaufstelle der christlichen Gewerkschaft ACV in die Reihe der Wartenden. Als er an der Reihe war, schoss er die vor ihm sitzende Angestellte einfach nieder. Die Frau (38) war auf der Stelle tot.

Der Mann, der einen Helm unter dem Arm hatte, sei mit einem Motorrad vorgefahren und habe nach den Schüssen das ACV-Büro mit den in Englisch gesprochenen Worten „Ich habe meinen Auftrag erfüllt“ verlassen, so ein Augenzeuge.

Während des Vorfalls befanden sich mehrere Personen in dem ACV-Büro, darunter auch ein Kind uns drei Kollegen der Getöteten. Die Betroffenen (und Zeugen) werden von Mitarbeitern der Opferhilfe begleitet.

Die Polizei sperrte die König Albert-Straße in Diest für die Dauer der Ermittlungen ab und die Läden in der Straße schlossen, weil ohnehin kein Kunde mehr Zugang hatte. Die Mordkommission und die Staatsanwaltschaft haben Ermittlungen aufgenommen.

Täter stellt sich der Polizei

Gegen 18 Uhr am Montagabend stellte sich der mutmaßliche Täter der Polizei. Bei ihm handelt es sich um einen 35 Jahre alten Polen. Der Mann lebt in Bellevoort, einer Nachbargemeinde von Rotselaar, in der sein Opfer, eine alleinerziehende Mutter eines 10 Jahre alten Sohnes wohnt.

Doch noch immer ist unklar, welches sein Motiv ist. Zeugen wollen den Mann als Mitglied der Gewerkschaft ACV erkannt haben. Bei einem ersten Verhör gab der Mann an, sein Opfer nicht persönlich gekannt zu haben. Die Staatsanwaltschaft wartet noch mit der Freigabe von weiteren Details, denn der Verdächtige schweigt ansonsten weiter zu dem Fall.