Auto-Transplantation mit einem OP-Roboter

In der Universitätsklinik von Gent (UZ Gent) ist zum ersten Mal in Europa eine Autotransplantation eines Organ mit Hilfe eines Operations-Roboters durchgeführt worden. Dabei wurde einem Patient eine kranke Niere entnommen, behandelt und wieder eingesetzt. Solche Eingriffe wurden bisher nur sehr selten vorgenommen, weil sie sehr kompliziert sind, sagte ein Urologe der Uniklinik Gent.

Doktor Karel Decaestecker von der Genter Uniklinik gab in einer entsprechenden Pressemitteilung zu verstehen, dass solche Operationen mit Hilfe eines OP-Roboters in Zukunft häufiger vorgenommen werden können: „Dank dieser Roboter verlaufen solche Eingriffe mittels einer Bildschirm-Operation. Mittelfristig können dadurch mehr Patienten ihre eigene Niere behalten und dadurch an Lebensqualität gewinnen.“

Solche Eingriffe können auch an der Leber oder an Harnwegen durchgeführt werden, zum Beispiel dann, so der Genter Urologe, wenn eine Operation nur schwerlich im oder am Körper erfolgen kann, z.B. bei der Entfernung von komplizierten Tumoren. Zwei weitere robotergestützte Eingriffe wurden jetzt auch bei Patienten mit Verwindungen in den Harnwegen in Gent durchgeführt.

Unsere Fotos zeigen den sogenannten „Da Vinci-Roboter“ der Universitätsklinik in Genf in der Schweiz. Mit einem solchen OP-Roboter wurden auch die Eingriffe in Gent durchgeführt.