Sind reflektierende Radwege die Zukunft?

Dendermonde in der Provinz Ostflandern ist die erste Stadt in Belgien, die über einen reflektierenden Radweg verfügen darf. Dieser Testradweg ist in die Farben „Apfelblau-Meeresgrün“ getaucht worden und soll sowohl tagsüber, als auch nachts besser sichtbar sein. Er bietet eine Alternative für die derzeit in Belgien in rot gefärbten Radwege, die vor allem Nachts nicht unbedingt gut zu erkennen sind.

Die herkömmlichen roten Radwege in Belgien stechen bei Dunkelheit nicht unbedingt hervor und die Farbschicht verschleißt überdies sehr schnell. Dendermonde wurde jetzt als Teststadt auserkoren und die neue reflektierende Radweg-Farbe passt auch durch aus in das Mobilitätskonzept des dortigen Stadtrates, wie Ratsmitglied Niels Tas dazu gegenüber der VRT-Nachrichtenredaktion erklärte:

„Wir haben bei unserer Mobilitätspolitik in Dendermonde zwei Zielvorgaben: Wir wollen, dass die Zahl der Verkehrsunfälle mit Personenschaden in unserer Stadt zurückgeht, was uns auch gelingt. In den vergangenen 10 Jahren ging diese Zahl um 55 % zurück. Doch gleichzeitig stellen wir fest, dass die Zahl der Unfälle, in die Radfahrer verwickelt werden, steigt. Das bedeutet, dass wir jetzt nach Maßnahmen auf der Suche sind, über die wir Radfahrer besser schützen und sichtbarer machen können.“