Snooker: Luca Brecel schreibt Geschichte

Der 22 Jahre alte belgische Snooker-Profi Luca Brecel (Foto) hat Geschichte geschrieben. Er gewann als erster nicht-britischer europäischer Spieler ein Rankingtournier. Brecel schlug im chinesischen Guangzhou das Finale gegen den Briten Shaun Murphy mit 10:5 und klettert damit auf den 15. Platz in der Weltrangliste.
2017 VCG

Mit dem Sieg beim Snooker-Tournier von Guangzhou streicht Luca Brecel auch eine Gewinnprämie über 164.000 € ein. Auf dem Weg ins Finale konnte der junge belgische Snooker-Profi renommierte Spieler, wie Ronnie O’Sullivan oder Marco Fu schlagen. Gegen seinen heutigen Gegner zu gewinnen, war allerdings keine große Kunst, denn beide kennen sich gut. Brecel gewann drei der vier letzten Duelle gegen Murphy.

Shaun Murphy kam am Anfang der Partie besser ins Spiel und führte früh, doch Luca Brecel holte von Anfang an alles aus sich raus. Schnell glich er aus, gewann weitere Partien und baute seine Führung aus, auch wenn einige Sets sehr knapp waren. Der Belgier wurde in der Folge immer sicherer und holte einen Snooker nach dem anderen. Ein Fehler in der Schlussphase besiegelte dann Murphys Niederlage.

Brecel, der noch im vergangenen Jahr das Finale der German Masters verloren hatte, bliebt nach diesem Sieg einen Moment lang sprachlos und senkte seinen Kopf auf die Snookerplatte. Danach blieb er cool und gab an, sehr froh zu sein, doch er blieb auch kritisch: „Ich habe nicht so gut gespielt, doch glücklicherweise spielte Shaun auch nicht so gut, wie er eigentlich spielen kann. Er ist einer der Besten.“

Rang 15 auf der Weltrangliste innezuhaben ist für einen Snooker-Profi wichtig, denn ein Platz in der Top 16 bedeutet, dass man nicht mehr die vielen Vorrunden auf dem Weg in ein Ranking-Tournier zu absolvieren braucht…