Charleroi und Brügge an der Tabellenspitze

Nach seinem 3:2-Sieg am 5. Spieltag in der ersten belgischen Fußball-Liga steht der SC Charleroi an der Tabellenspitze (Foto). Club Brügge zog am Sonntagnachmittag mit einem 4:0-Sieg gegen Standard Lüttich nach. Die AS Eupen ging am Samstag in Lokeren mit 3:0 unter.

Bei der Begegnung zwischen dem SC Charleroi und dem belgischen Europa League-Teilnehmer Zulte Waregem sahen die Zuschauer ein spannendes Spiel mit einer torreichen Schlussphase.

Zum Ende des ersten Durchgangs hatte Olayinka noch die Führung für die Gäste aus Westflandern erzielt, doch eine Viertelstunde vor dem Abpfiff glich Rezael aus. Danach ging es Schlag auf Schlag mit dem 1:2 von Marinos, dem 2:2 durch Baby und dem entscheidenden 3:2 durch einmal mehr Rezael.

Eupen konnte am Samstag in Lokeren den Erfolg gegen Ostende in der Vorwoche nicht bestätigen und ging mit 3:0 unter. Sint-Truiden gewann vor eigenem Publikum mit 1:0 gegen Waasland-Beveren und das gleiche Ergebnis stand nach Racing Genk gegen KV Mechelen auf der Anzeigetafel. Genk hatte dabei alle Mühe das 1:0 von Pozuelo über die Zeit zu bringen.

Schon am Freitag endete Kortrijk gegen Excel Mouscron mit einem 1:1-Unentschieden. Die Sonntagabendspiele können die Tabelle noch gehörig verändern. AA Gent empfängt am Abend den RSC Anderlecht und Ostende hat Antwerp FC zu Gast.

Standard Lüttich geht in Brügge unter

Club Brügge hat vor eigenem Publikum Standard Lüttich eine 4:0-Abfuhr erteilt. Schon nach 6 Minuten stand es nach Toren von Hans Vanaken und Wesley Moraes 2:0. Den Rest gaben erneut Vanaken und 10 Minuten vor dem Abpfiff Brandon Mechele.

Nur ganz knapp verfehlte Carlinhos in der 87. Spielminute den Ehrentreffer für die Gäste aus Lüttich. Zeitweise drehten die mitgereisten Lütticher Fans ihrer Mannschaft auf der Tribüne entsetzt den Rücken zu. Derweil wurde in den sozialen Netzwerken bereits der Rauswurf von Trainer Sa Pinto diskutiert…

Club Brügge und der SC Charleroi stehen mit jeweils 15 Punkten aus 5 Begegnungen an der Tabellenspitze.