Juli: Arbeitslosigkeit in Belgien weiter rückläufig

Im Vergleich zum Vorjahresmonat war die Arbeitslosenquote in Belgien um Juli um knapp 5,6 % zurückgegangen. Ende des vergangenen Monate waren in unserem Land rund 375.000 vollentschädigte Arbeitslose registriert. Bei der Jugendarbeitslosigkeit ist der Rückgang besonders auffallend.

Bei jungen Arbeitsuchenden ist die Quote in unserem Land besonders stark zurückgegangen. In der Gruppe der unter 25-Jährigen lag die Zahl bei 18 % unter dem Vorjahreswert. Insgesamt ging die Quote um 5,6 % zurück und liegt jetzt bei 374.292 Arbeitsuchenden.

Bei den älteren Arbeitslosen in der Gruppe der 50- bis 59-Jährigen sind die Zahlen ebenfalls rückläufig und zwar bei einem Minus von rund 10 %. Problematisch bleibt die Quote bei den über 60 Jahre alten Arbeitslosen (bis 65 Jahre) in Belgien. Dies hat wohl einen verwaltungstechnischen Grund. Die Altersgrenze für eine Freistellung von der Anmeldung als Arbeitsuchender wurde kürzlich angehoben, was die Zahl der Betroffenen um 57 % in die Höhe schnellen ließ.

Die allgemeine Quote sank bei den Männern (-5,6 %) leicht stärker als bei den Frauen (-5,5 %). In der Wallonie sank die Quote um 8,2 %, in Flandern um 4,8 % und in der Region Brüssel-Hauptstadt um nur 0,9 %. Das bedeutet auch, dass die Quote in Wallonien zum ersten Mal deutlicher sank, als in Flandern, auch wenn die Arbeitslosenzahlen dort weiter insgesamt höher liegen.