Zeebrügge hat Angst um seinen Ortsnamen

Ein Verkehrsschild an der neuen Autobahn A11 sorgt in der flämischen Hafenstadt, die zur Kommune Brügge gehört, für Aufruhr. Eine Abfahrt weist nicht in Richtung „Hafen von Zeebrügge“ sondern in Richtung „Seehafen Brügge“. Ein aus Zeebrügge kommender Stadtrat von Brügge wirft dem dortigen Bürgermeister vor, dies verschuldet zu haben.

Die Autobahn A11 ist gerade erst unter Anteilnahme der Bevölkerung eröffnet worden, da meldet sich ein Kommunalpolitiker mit einem neuen Facebook-Account zu Wort und warnt davor, den Ortsnamen Zeebrügge abzuschaffen. Was war geschehen? Jean-Marie De Plancke, Brügger Stadtrat für die flämischen Liberalen Open VLD, hat einen Verkehrshinweis auf der A11 entdeckt, der zwar in den Hafen leitet, aber nicht nach Zebrügge (Foto oben). Dieses Schild leitet LKW- und PKW-Fahrer nicht in den Hafen von Zeebrügge sondern nach Brügge-Seehafen.

Mit der Facebook-Seite „ZEEbrügge muss ZEEbrügge bleiben!“ warnt De Plancke die Bevölkerung seiner Heimatortschaft vor dem Verlust der Identität Zeebrügges. Und er weist in Richtung des Bürgermeisters von Brügge, Renaat Landuyt von den flämischen Sozialisten SP.A. Dieser beweise einmal mehr, dass er die ‚Marke Brügge‘ auf Kosten von Zeebrügge ausspielen wolle.

Es habe mit kleinen Dingen begonnen, so De Plancke: „Wie mit touristischen Veröffentlichungen, in denen über Brügge-Bad gesprochen wurde anstelle von Zeebrügge. Und jetzt dieses Schild. Das geht noch weiter.“

7Der Kommunalpolitiker fürchtet, dass der Ortsname Zeebrügge immer weiter in Bedrängnis geraten werde: „Natürlich ist Brügge eine starke Marke, vor allem im Tourismus. Zeebrügge ist aber auf maritimer Ebene eine starke Marke. Überdies ist Zeebrügge eine starke Gemeinschaft. Man trifft unsere Seele, wenn man unseren Namen trifft!“

Brügge gab keine entsprechenden Anweisungen

Brügges Bürgermeister Landuyt weist den Vorwurf, er habe dem flämischen Straßenamt Anweisungen erteilt, das Richtungsschild auf der A11 so zu gestalten, wie es derzeit dort angebracht ist: „Hier ist man der Logik gefolgt, dass auf Autobahnen der Name der Kommune angegeben wird. Das flämische Verkehrsamt wollte damit auch den LKW-Verkehr aus den Ortskernen verbannen. Was mich betrifft, kann das wieder angepasst werden.“

Landuyt will die Einwohner des Ortsteils Zeebrügge beruhigen und gibt an, dass ihr Ortsname auf keinen Fall verschwinden werde: „Der alte Traum von Brügge als Stadt an der See bleibt weiter bestehen, doch unsere Stadtteile bleiben auch wichtig. Die ganze Diskussion ist ein Plädoyer für den Stolz der Leute aus Zeebrügge. Doch man sollte Symbole und die Realität voneinander trennen.“