Die Red Dragons verpassen nur knapp eine Medaille

Die Belgier haben bei der Volleyball-Europameisterschaft im polnischen Krakau die Bronze-Medaille nur knapp verpasst. Im Spiel um den dritten Platz verloren die Red Dragons gegen Serbien mit 3:2. Das Übel begann mit dem deutlich mit 25:17 verlorenen ersten Satz. Davon erholten sich die Belgier trotz eines starken Aufbäumens nicht mehr wirklich.

Die erfahrenen Serben machten es den Belgiern nicht einfach und erst in der zweiten Hälfte des zweiten Satzes bäumten sich die Jungs von Nationalcoach Vital Heynen erst so richtig auf. Scharfe belgische Aufschläge und Patzer der Serben sorgten dafür, dass die Sätze zwei mit 22:25 und drei mit 19:25 gewonnen werden konnten.

Jetzt keimte die Hoffnung bei den Belgiern auf, nach einem erfolgreichen EM-Start in Krakau mit der Bronzemedaille das Sahnehäubchen auf dem Kuchen zu holen, doch die Serben kamen in den folgenden beiden Sätzen zurück. Den vierten Satz entschieden die Serben mit 25:22 für sich, doch die Entscheidung sollte im fünften Satz fallen.

Trotz großer Anstrengung und hoher Konzentration mussten die Red Lions mit 15:12 klein beigeben. Damit verpassen die Belgier ihre erste Medaille auf internationaler Ebene nur knapp. Doch eines ist sicher: Auch hier zeigt sich ein Talent, von dem man noch viel hören wird. Jetzt ist es an Vital Heynen die Red Dragons nach dieser Enttäuschung wieder aufzubauen.

Vital Heynen und seine Red Lions