Leiche des abgestürzten Heli-Piloten gefunden

Die Leiche des am Sonntag bei einer Flugübung aus einem Armeehubschrauber gestürzten Piloten ist am Montag in der Nähe von Huy in der Provinz Lüttich entdeckt worden. Der unglückliche Pilot wurde seit Sonntagnachmittag gesucht und nach einer nächtlichen Unterbrechung war die Suche am Montag fortgesetzt worden.

Der Hubschrauber hatte im Rahmen eines Tages der offenen Türe am Armeestützpunkt Amay bei Huy in der Provinz Lüttich eine Demonstration mit Fallschirmspringern gezeigt, doch auf dem Rückflug der Agusta A-109 fiel der Pilot aus noch ungeklärter Ursache aus dem Flugerät. Der Copilot konnte den Hubschrauber aber sicher landen.

Das der Pilot dabei ums Leben gekommen war, stand sofort fest, denn er stürzte aus mehreren hundert Metern ab. Seit dem suchte ein Hubschrauber mit Wärmekamera nach dem Leichnam und am Boden wurden Suchtruppe mit Hunden eingesetzt. Zu Hilfe kam Polizei und Armee dabei ein Team der SOKO „Vermisste Personen“.

Am Montagnachmittag wurde der Pilot in der Gegend von Huy gefunden. Noch immer wird darüber gerätselt, wie der Mann aus dem Hubschrauber stürzen konnte. Inzwischen wird dabei aber auch an eine persönliche Verzweiflungstat gedacht.