Hilfsteam für belgische Urlauber in der Karibik

Den Karibischen Inseln steht ein Besuch des Orkans „Irma“ bevor und gerade diese paradiesische Region ist ein beliebtes Reiseziel europäischer Urlauber. Auch viele Belgier suchen dort die Sonne. Aus diesem Grunde hat der belgische Reiseveranstalter Thomas Cook ein Interventionsteam in die Dominikanische Republik geschickt.

Zwei für den Katastrophenfall ausgebildete Mitarbeiter des belgischen Touroperators Thomas Cook sind seit Mittwochmorgen auf dem Weg in Richtung Dominikanische Republik, um dort Landsleute und Kunden zu begleiten, die eventuell Probleme durch den Sturm „Irma“ erleiden.

Laura Van Waeyenberge, Sprecherin von Thomas Cook, sagte gegenüber der VRT-Nachrichtenredaktion; „Sie werden die Situation vor Ort analysieren und sie werden den Urlaubern und den anderen Mitarbeitern psychologisch beistehen, falls dies nötig wird. Und sie helfen im Falle einer Repatriierung nach Hause.“

Derzeit verbringen rund 100 Reisende via Thomas Cook aus Belgien ihren Urlaub in der Karibik, die meisten davon in der Dominikanischen Republik. Urlauber, die von heute bis Sonntag, 10. September noch abfliegen müssen, können kostenfrei ein anderes Reiseziel wählen oder von ihrem Karibik-Urlaub absehen, heißt es weiter bei Thomas Cook.

Der Orkan „Irma“ ist als sehr gefährlich eingestuft worden und erhielt vom amerikanischen National Hurricane Center die Höchststufe 5.