Brüssel: Leck überschwemmt Bahntunnel und legt Verkehr lahm

Ein Wasserleck im Leuvensesteenweg im Brüsseler Stadtteil Sint-Joost-ten-Node hat erneut eine große Senke verursacht. Ferner hat das Leck einen Eisenbahntunnel überschwemmt. Dadurch muss der Bahnverkehr zwischen Brüssel-Nord und Brüssel-Schuman für mindestens eine Woche unterbrochen werden.

Das Leck ist bei Bauarbeiten am Leuvensesteenweg entstanden. Dadurch ist eine Senke auf der Fahrbahn mit einem Durchmesser von rund 5 Metern (siehe Foto unten) entstanden. Die Polizei schätzt das Loch auf eine Größe von 36 Quadratmetern. 

Vivaqua hat die betroffene Leitung isoliert. Der Verkehr ist umgeleitet und der Leuvensesteenweg in einem Umkreis von 500 Metern abgesperrt worden.

Gleichzeitig hat das Leck den Eisenbahntunnel zwischen Brüssel-Nord und Brüssel-Schuman überschwemmt. Das Leck auf dem Leuvensesteenweg habe im nahegelegenen Eisenbahntunnel auf der Linie 161 viel Schaden angerichtet, erklärt Frédéric Petit von Infrabel. "Das Wasser steht auf einem Abschnitt von 700 Metern im Tunnel."

Dadurch musste der Zugverkehr zwischen dem Bahnhof Brüssel-Nord und dem Bahnhof Brüssel-Schuman in beide Richtungen unterbrochen werden. Die Verbindung Brüssel-Luxemburg wird weiterhin über andere Linien bedient. Der Bahnverkehr zwischen dem Nordbahnhof und dem Bahnhof am Schumanplatz werde mindestens eine Woche lang stillliegen, so Petit noch.

Wie die belgische Bahn NMBS berichtet, werde vor allem der Bahnverkehr in Richtung Namur durch die anstehenden Reparaturarbeiten gestört. Wer von den Linien betroffen ist, wird an Straßenbahnen und Busse der Nahverkehrsgesellschaft MIVB verwiesen.

Infolge des Lecks soll auch ein in der Nähe liegendes Gebäude evakuiert worden sein.

Schon letzte Woche hatten Bauarbeiten ein Wasserleck und eine Senke in der Gegend um den Hauptbahnhof verursacht.

Evakuierung

Inzwischen hat der Bürgermeister Emir Kir (PS) gegenüber der VRT bestätigt, dass die Gegend um die Senke in Sint-Joost-ten-Node aus Furcht vor Gasexplosionen und Instabilität des Straßenabschnittes evakuiert werde.