Antwerpen: Zugunfall glimpflich verlaufen

Am späten Freitagabend ist ein Zug in der Halle des Antwerpener Zentralbahnhofs auf den Prellbock am Ende von Gleis 2 aufgefahren. Da der Zug nicht mehr schnell fuhr, verlief der Unfall glimpflich. Nur drei Personen wurden dabei leicht verletzt. Gleis 2 kann aus Reparaturgründen allerdings dieses Wochenende nicht mehr genutzt werden.

Um 22:18 stieß der Zug aus Hasselt in Antwerpen Zentral auf den Prellbock am Ende von Gleis 2. Dabei wurden der Lokführer und zwei Zugschaffner leicht verletzt. Unter den Fahrgästen des Zuges waren glücklicherweise keine Verletzten. Bahn und Polizei geben an, noch Ursachenforschung zu betreiben und konnten noch nicht sagen, warum der Zug nicht vor dem Prellbock zum Stehen kam.

Gleis 2 im Antwerpener Hauptbahnhof kann für die Dauer des Wochenendes nicht genutzt werden. Allerdings gab die Antwerpener Staatsanwaltschaft das Gleis am Samstagmorgen wieder frei. Jetzt können Arbeitszüge auf den danebenliegenden Gleisen mit den Reparaturen beginnen. Dabei müssen auch ein Oberleitungsmast und andere Anlagen ersetzt werden, denn diese wurden bei dem Aufprall verbogen bzw. beschädigt.

Das bedeutet aber auch, dass alle Züge, die an diesem Wochenende auf den Gleisen 1 bis 3 ankommen sollen, auf andere Gleise umgeleitet werden. Der Unfallzug wird im Laufe des Samstag geborgen. Die drei leicht verletzten Bahnmitarbeiter konnten noch im Bahnhof selbst versorgt werden und mussten nicht in ein Krankenhaus eingeliefert werden.