In der Türkei verhafteter Brüsseler Student ist frei

Der in Brüssel studierende französische Journalismus-Student Loup Bureau (Foto), der seit etwa zwei Monaten in türkischer Haft sitzt, ist auf freigelassen worden. Der 27 Jahre alte französische Staatsbürger Loup Bureau war Ende Juli an der türkisch-irakischen Grenze festgenommen worden. Ihm wurde vorgeworfen, mit bewaffneten kurdischen Terroristen gemeinsame Sache gemacht zu haben.

Loup Bureau wurde am 26. Juli im Grenzgebiet zu Syrien und dem Irak von türkischen Polizisten festgenommen. Der an der Brüsseler Hochschule für Journalismus und Kommunikation IHECS studierende Franzose hatte im Auftrag des französischen Senders TV5 eine Reportage produziert, die sich mit bewaffneten kurdischen Gruppierungen beschäftigte.

Dafür war er im Grenzgebiet zwischen Syrien, dem Irak und der Türkei unterwegs und seinem Auftrag gemäß war er dort auch mit kurdischen Rebellen aus dem Irak, aus Syrien und aus der Türkei zusammen - diese waren ja schließlich das Objekt seiner Recherchen. Entsprechende Fotos, die ihn mit kurdischen Kämpfern zeigen, tauchten denn auch in den sozialen Medien auf.

Als die türkische Justiz auf diese Fotos stieß, wurde der Journalist und Student Loup Bureau zu einem Verdächtigen. Ihm wurde sogar „die Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung“ vorgeworfen. Die türkische Polizei suchte ihn, fand ihn und steckte ihn ins Gefängnis. Bureau mag französischer Staatsbürger sein, er studiert jedoch an einer Brüsseler Hochschule. An der IHECS ist denn auch die Sorge unter den Studenten, am Lehrstuhl und in der Direktion groß. Auch dort wurde eine Petition zur Freilassung des Kommilitonen lanciert.

Dessen Vater hatte neben den französischen Behörden auch die belgische Regierung darum gebeten, Druck auf Ankara auszuüben, um die Freilassung seines Sohnes zu erwirken. Belgiens Außenminister Didier Reynders (MR) hatte sich danach u.a. den Appellen der französischen Regierung angeschlossen.

Loup Bureau ist jetzt in der Türkei auf freien Fuß gesetzt worden, wie der Anwalt seiner Familie am Freitag bekanntgab. Diese Nachricht löste bei seiner Familie, an der IHECS und bei all seinen Unterstützern große Erleichterung aus. Laut IHECS wird Loup Bureau am Sonntag in Paris erwartet.