Forderung des VBO: Vorlesungen an Unis auf Englisch, bitte!

Der Spitzenmanager des Verbandes flämischer Unternehmen (VBO), Pieter Timmermans (Foto), fordert von den Universitäten und Hochschulen mehr Vorlesungen in der englischen Sprache und exklusiv auf Englisch.

"Der Sprachenstreit ist vorbei", sagt Timmermans. "Die Gesetzgebung ist zu streng, die Sprachengesetze behindern die Wirtschaft". Als Vorbild dienen Timmermans mehrere Universitäten der Niederlande. Doch die werden immer häufiger kritisiert, weil sie das Niederländische völlig vernachlässigten und häufig in einem schlechten Englisch dozierten.

Timmermans, der die Eröffnungsrede an der Arteveldehogeschool in Gent hielt, spricht damit vor allem die IT-Bereiche an. Niederländisch sei Timmermans zufolge "eine Bremse bei der Entwicklung der Studenten". Und viele Studenten, kämen nicht nach Flandern, um dort zu studieren, weil sie nicht bereit wären, erst einmal die Sprache dieses Volkes zu lernen.

Die "Taalunie" und der Kulturminister von Flandern haben noch nicht auf die Forderung der VBO reagiert.