1 Mio. Unterschriften gegen Langstreckentransporte von lebendem Vieh

Die Tierschutzorganisation Gaia hat der Europäischen Kommission an diesem Donnerstagmorgen eine Petition gegen den Transport von lebendem Vieh über lange Strecken ausgehändigt. Die Petition ist von rund 1 Million Europäern unterschrieben worden.

Die Tiere sind manchmal tagelang zum Beispiel in den Nahen Osten unterwegs, um dort geschlachtet zu werden, sagt Michel Vandenbosch von Gaia.

"Wir wollen eine Obergrenze von 8 Stunden. Die Transportzeit muss eingeschränkt werden. Es handelt sich um tagelange Transporte. Und unsere langfristige Forderung ist, dass der Transport lebender Tiere durch den Transport von Fleisch in Kühltransporten ersetzt wird", so Vandenbosch.

Tierleid verhindern

Die Befürworter der Petition wollen, dass die Langzeittransporte ganz gestrichen werden. Der flämische Minister für das Tierwohl, Ben Weyts, betonte: "Was wir fragen ist die Einstellung der Langzeittransporte. Das ist Tierleid, das ganz einfach vermieden werden kann. Anstelle langer Transporte kann man auch für ein Schlachten vor Ort sorgen." Das sei zudem gut für die Volksgesundheit und auch für die Lokalwirtschaft.