360 "wütende" Chinesen auf Lütticher Flughafen gestrandet

360 chinesische Passagiere sind seit dem gestrigen Montagmorgen auf dem Flughafen von Lüttich gestrandet. Das berichtet der französischsprachige Sender RTBF. Etwa die Hälfte hat die Nacht auf dem Flughafen verbringen müssen. Dem Vernehmen nach seien die Passagiere wütend auf ihren gestrichenen Flug gewesen.

Am Motagmorgen um 11 Uhr hätte die Maschine in Richtung China abfliegen sollen. Doch in letzter Minute ist der Flug gestrichen worden. Dem Sender RTBF zufolge sollen finanzielle Probleme der Fluggesellschaft der Grund hierfür gewesen sein. Seither sitzen die 360 chinesischen Passagiere auf dem Lütticher Flughafen fest.

"Der Flug wurde sehr spät gestrichen", sagte ein Sprecher des Flughafens gegenüber dem RTBF. "Wir haben versucht, eine Lösung für die Nacht zu finden, aber es war nicht einfach, sie auch dort unterzubekommen. Letztlich haben wir für rund 180 Passagiere eine Lösung gefunden. Der Rest hat die Nacht im Terminal verbracht."

Die chinesischen Passagiere seien äußerst verärgert, ja besonders wütend gewesen, dass der Flug gestrichen wurde. Es wird nach einer Lösung gesucht, um die Menschen doch noch nach Hause fliegen zu können.