Celtic Glasgow zu stark für den RSC Anderlecht

Belgiens Rekordmeister RSC Anderlecht ist in seinem zweiten Gruppenspiel in der Champions League sang- und klanglos gegen Celtic Glasgow untergegangen. Die Brüsseler unterlagen den Schotten vor eigenem Publikum mit 0:3. Damit steht Anderlecht in der Gruppe am Tabellenende und ein frühes Champions League-Aus steht wohl bevor.

Anderlecht trat gegen Celtic zum ersten Mal auf internationaler Ebene mit Interimstrainer Nicolas Frutos an und dieser sorgte gleich mit einer Fünferkette in der Defensive für eine Überraschung. Damit war allerdings die Abteilung Attacke recht geschwächt. Dies zeigte sich sogleich nach einigen starken Minuten der Gastgeber in Brüssel. Sobald der Gegner aufgewacht war, schaltete Anderlecht einen Gang runter. Danach tasteten sich die beiden Gegner eine halbe Stunde lang gegenseitig ab, was den Spielfluss einschlafen ließ.

Doch dann überlistete Celtic die Anderlechter Abwehr mit einem Angriff von Tierney und einem passenden Zuspiel für Griffiths außer Gefecht und es stand 0:1. Zum Halbzeitende verpasste Anderlecht zwei recht gute Chancen. Danach wurde es regelrecht peinlich. Roberts konnte in der 50. Spielminute einen Schuss über den Anderlechter Kara ins RSC-Tor lenken und das 0:2 stand auf der Tafel. Schon jetzt verließen die ersten Anderlecht-Fans das heimische Stadion, während die Schotten aus Glasgow ihre Gesänge zelebrierten…

In der Folge gab es ein eher langweiliges Champions League-Spiel zu sehen, dass in der Nachspielzeit den Gastgebern noch einen drauf gab. Sinclair traf quasi ohne Brüsseler Abwehr zum 0:3. Der RSC Anderlecht ist nach zwei Spieltagen in der Gruppe B ohne Punkt quasi bereits ausgezählt. Und am kommenden Spieltag heißt der Gegner im Anderlechter Constand Vanden Stock-Stadion PSG Paris Saint-Germain, der am Mittwochabend die Bayern mit 3:0 vom Rasen fegte…

Die Trainerfrage

Beim RSC Anderlecht herrscht eine lange nicht erlebte Krisenstimmung. Vor einigen Tagen wurde der Schweizer Coach René Weiler entlassen und durch Interimstrainer Nicolas Frutos ersetzt. Doch spätestens jetzt steht auch der Argentinier nicht mehr unter einem guten Stern. Hinzu kommt noch, dass sich AA Gent gerade nach einem desaströsen Saisonstart einvernehmlich von Coach Hein Vanhaezebrouck (kl. Foto) getrennt hat.

Es ist ein offenes Geheimnis, dass man in Anderlecht schon lange an Vanhaezebrouck interessiert ist und die Fans dort fordern ihn ebenfalls nicht erst seit gestern. Er hat Gent von einem mittelprächtigen Subtopper zu einem Spitzenclub gemacht und auch einen Meistertitel mit den Buffalos geholt. Um ihn buhl(t)en auch schon der VfL Wolfsburg, RB Leipzig und Ajax Amsterdam…

Doch wie heiß es so schön im klassischen Fußballjargon: „Ich habe noch keinen Kontakt mit einem anderen Verein.“ Den hat übrigens auch Yves Vanderhaeghe noch nicht, der gerade beim KV Ostende entlassen wurde.