Behörden warnen wieder vor giftigen Pilzen

Das Anti-Gift-Zentrum in Belgien warnt auch in diesen Tagen wieder vor giftigen Pilzen, denn seit Jahresangang wurden rund 300 Fälle von Pilzvergiftung registriert. Das entspricht der Gesamtzahl im vergangenen Jahr. Es liege kein Grund zur Panik vor, so die Mediziner, doch es werde ganz einfach davon abgeraten, Pilze, die in der Natur gepflückt würden, zu verspeisen.

Patrick De Cock, der Sprecher des belgischen Anti-Gift-Zentrums, sagte dazu, dass es sich in den meisten der dieses Jahr bisher registrierten Vergiftungsfälle nicht wirklich um gefährliche Probleme gehandelt habe. Meistens würden Personen vermuten, einen giftigen Pilz gegessen zu haben: „Meistens erweist sich im Nachhinein, dass es nicht schlimm ist. Es kommt aber öfter vor, dass kleine Kinder ein Stück eines Pilzes im Wald gegessen haben. Doch auch hier waren die meisten Fälle keine ernsten Vorkommnisse.“

Trotzdem warnen die Anti-Gift-Fachleute vor giftigen Pilzen und sie tun dies mit einer Liste von rund 1.000 Pilzen und pilzähnlichen Gewächsen, die in „giftig“ und „nicht giftig“ unterteilt sind. Diese Liste werde ständig in Zusammenarbeit mit Mykologen (Wissenschaftler, die sich mit Pilzen, Schwämmen oder Schimmel beschäftigen) aktualisiert, hieß es dazu.

Doch es gilt auch der ganz einfache Rat, unbekannte Pilze nicht zu verzehren. Schon beim geringsten Zweifel sollte man solche Pilze nicht pflücken oder sammeln. Oder man soll erfahrene Pilzsammler konsultieren, die Ahnung von der Materie haben und die auch die entsprechende Liste des Anti-Gift-Zentrums kennen.

Sowieso wird vom Pilzsammeln in der freien Natur abgeraten, denn dies schadet auch den Wäldern, gibt die flämische Landesagentur „Natur und Wald“ dazu an. Regional gibt es dazu Regeln, die allerdings eher undeutlich sind: In Flandern darf man keine Pilze im Wald sammeln, in der Wallonie aber wohl. Im Zonienwald im Brüssel bedeutet dies, dass man im flämischen Waldesteil sammeln darf, im frankophonen Teil aber nicht. Absurdistan für die Pilzsammler…?