Bus und Bahn für 60 € in Gent und Antwerpen

City Pass nennt sich eine Formel, mit der man ab sofort in Gent und Antwerpen für nur 60 € pro Monat alle öffentlichen Verkehrsmittel mit nur einer einzigen Fahrkarte nutzen kann. Das betrifft die Angebote der flämischen Verkehrsgesellschaft De Lijn und auch die Züge der belgischen Bahn NMBS/SNCB. Alle Nahverkehrsmittel im jeweiligen Stadtgebiet und im dazu gehörenden Umland sind mit dem City Pass nutzbar.

Der City Pass wird berechtigt zur uneingeschränkten Nutzung aller Busse und Bahnen in den Einzugsbereichen von Gent und Antwerpen und kombiniert die bisherigen Abonnements von De Lijn und NMBS/SNCB. Ein solcher City Pass kostet pro Monat jeweils 60 € und pro Jahr 484 €. Wer jünger ist als 25 Jahre der kann von günstigeren Tarifen profitieren, 49 € respektive 412 €. Der City Pass kann als MOBIB-Karte an den Bahnhöfen der NMBS/SNCB in Antwerpen oder Gent erworben werden.

Damit schließen sich diese beiden flämischen Metropolen dem Beispiel Brüssels an, wo mit einer einzigen MOBIB-Karte die Züge der Bahn sowie Busse und Bahnen der regionalen Verkehrsgesellschaften MIVB/STIB in Brüssel, von De Lijn aus Flandern und von der TEC aus Wallonien nutzen kann.

Ziel ist, so viel wie möglich Berufspendler dazu zu bringen, auf die öffentlichen Nahverkehrsmittel umzusteigen. Eine Studie des belgischen Verkehrsministeriums FOD Mobilität ergab, dass sowohl in Gent, als auch in Antwerpen rund die Hälfte des städtischen Berufspendlerverkehrs mit dem eigenen Wagen durchgeführt wird.

Mehr Züge, bessere Anschlüsse

Die belgische Bahngesellschaft NMBS/SNCB ließ in diesem Zusammenhang wissen, dass sie in ihren nächsten Fahrplan einen Fokus auf das Zugangebot in und rund um die großen Städte legen wird. Sowohl in Gent, als auch in Antwerpen sollen ab Mitte Dezember mehr Züge fahren, die zudem direktere Anschlüsse an die Busse und Straßenbahnen von De Lijn bieten werden.

De Lijn will in den beiden Städten noch im laufenden Jahr mehrere moderne Straßenbahnzüge in Betreib nehmen, die mehr Sitzplätze und niedrigere Ein- und Ausstiegsmöglichkeiten bieten werden.

Neue lange Niederflur-Tram in Gent