Samusocial: 10.584,52 Euro für Nespresso im vorigen Jahr

Die Brüsseler Obdachlosenhilfsorganisation Samusocial, die aufgrund von Misswirtschaft in die Schlagzeilen geraten war, hat im vergangenen Jahr 10.584,52 Euro für Nespresso ausgegeben. Dieser Betrag ist dem Auditbericht der Finanzinspektion zu entnehmen. Neben anderen "Unregelmäßigkeiten" habe man jedoch keine betrügerischen Absichten innerhalb von Samusocial feststellen können.

Nach den Skandalen bei der Brüsseler Obdachlosenhilfeorganisation hatte die Brüsseler Regierung ein Audit über die Finanzen von Samusocial in Auftrag gegeben. Der Bericht wurde am vergangenen Dienstag im parlamentarischen Untersuchungsausschuss vorgestellt.

Der Bericht deckt mehrere sonderbare Arbeits- und Funktionskosten auf. So scheint Samusocial ab 2013 Geld für Kaffeemaschinen von Nespresso und Zubehör auszugeben. Im ersten Jahr wurden dafür 92 Euro verbucht. Im Jahr 2016 gab die Hilfsorganisation 10.500 Euro für Nespresso aus ..

Eine direkte Erklärung für die gestiegenen Kosten gibt es nicht sofort. Aber Samusocial hat die Entscheidung zugunsten von Nespresso mit einer vergleichenden Analyse belegt, steht im Auditbericht.

Auch an anderen Stellen tauchen in der Buchhaltung viele Unregelmäßigkeiten aus, wie u. a. ein doppelt angerechneter  und bezahlter Auftrag. "Die Untersuchung der Personal- und Arbeitskosten bringt zahlreiche Unregelmäßigkeiten ans Licht. (...) Die Finanzinspektion hat aber keine absichtlichen Betrügereien festgestellt.

Weil u. a. die Verantwortlichen von Samusocial sich selbst Anwesenheitsgelder aus Spenden für Obdachlose ausbezahlt hatten, waren der Bürgermeister von Brüssel und die Samusocial-Direktorin zurückgetreten.