Wieder Krawalle zwischen Kurden und Türken

Zum zweiten Mal seit Freitag kam es in der Nacht zum Montag in der Umgebung der Bredrodestraat in Antwerpen zu Krawallen zwischen Türken und Kurden und zu Zusammenstößen mit der Polizei. Antwerpens Bürgermeister Bart De Wever (N-VA) erließ jetzt für diese Gegend ein Versammlungsverbot.

Bei erneuten Zusammenstößen zwischen Türken und Kurden in der Brederodestraat und den angrenzenden Vierteln sind in der Nacht zum Montag vier Personen, darunter ein Polizeibeamter, verletzt worden. Zwei von ihnen mussten in ein Krankenhaus eingeliefert werden. 40 Personen wurden zur Feststellung ihrer Personalien in Polizeigewahrsam genommen und zwei weitere Personen wurden wegen illegalem Waffenbesitz verhaftet.

Erste Rangeleien zwischen Türken und Kurden begannen bereits am späten Sonntagnachmittag in einem Café in der Brederodestraat. Wieder gaben türkische Anwohner an, sie seien von kurdischen PKK-Anhängern provoziert wurden und wieder sprachen kurdische Vereinigungen von gezielter türkischer Gewaltanwendung gegen kurdische Nachbarn und Geschäfte. Mitglieder der kurdischen Organisation NavBel wollten vermitteln, wurden jedoch von mehreren Dutzend erbosten Türken daran gehindert und umzingelt.

Angriffe gegen die Polizei

Die herbeigerufene Polizei kam offenbar gerade noch rechtzeitig um Schlimmeres zu verhindern, doch bei der Intervention kam es zu Krawallen, bei denen rund 40 Personen festgenommen wurden. Vier Personen, darunter ein Polizist wurden dabei verletzt. Zwei Menschen mussten in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Danach kehrte Ruhe ein. Die Polizisten gaben zu Protokoll, mit Stöcken, Metallstangen und Molotow-Cocktails angegriffen worden zu sein.

Schon am Freitagabend war es in der Umgebung der Brederodestraat in Antwerpen zu schweren Krawallen zwischen Kurden und Türken gekommen (siehe nebenstehenden Beitrag). Aufgrund der Vorkommnisse erließ Antwerpens Bürgermeister Bart De Wever am Montagmorgen für die Dauer von mindestens einer Woche ein Versammlungsverbot im Brederodeviertel, um die Ordnung dort wieder herzustellen. Die Polizei wird die Einhaltung dieses Versammlungsverbots im Auge behalten.