Kampagne gegen Schlafmittelmißbrauch

Belgiens Bundesgesundheitsminister Maggie De Block bereitet für Januar des nächsten Jahres eine neue Kampagne vor, um Belgier zu motivieren weniger Schlaf- und Beruhigungsmitteln zu schlucken. Vorgesehen sind hierfür 260.000 Euro, wie mehrere Zeitungen in ihren Wochenendausgaben berichten.

Die Belgier nehmen europaweit die meisten dieser Medikamente. „Wir schlucken mehr von diesen Medikamenten als nötig und vergessen oft, dass es auch Alternativen gibt“, sagte eine Sprecherin der Gesundheitsministerin.

Statistiken des Instituts für Volksgesundheit belegen, das fast jeder achte Belgiern zu Schlaf- oder Beruhigungsmitteln greift, Frauen mehr als Männer. Diese Medikamente sind rezeptpflichtig und führen oft zur Sucht. Vor allem bei über 45-Jährigen hat der Konsum spektakulär zugenommen und ganz besonders betroffen sind Senioren. Jeder dritte über 75-jährige nimmt Schlaftabletten.