Webseite Mypension.be sehr erfolgreich

Seit Dienstag können sich Belgier online auf der neuen Webseite Mypension.be über die vermutliche Höhe ihrer Rente und ihr frühestes und das gesetzliche Renteneintrittsalter informieren. Das nutzten bereits mehr als eine Million Landsleute. Die Gewerkschaften bewerten das neue Angebot kritisch.

Die Webseite ist benutzerfreundlicher geworden und ist auch auf Smartphones und Tablets abgestimmt. Mypension.be versteht sich als Entscheidungshilfe. Die Webseite listet auch alle zu erwartenden Erträge der verschiedenen Betriebsrenten auf. Bisher konnte nur das früheste (Frührente) und das gesetzliche Renteneintrittsalter in Erfahrung bringen.

Ab nun wird auch angeben, wie hoch die monatliche Rente in beiden Fällen ausfallen dürfte. Wer verfrüht in Rente gehen möchte, kann dadurch schnell 50 bis 60 € Rente netto monatlich verlieren.

Bis Dienstagnachmittag hatten schon 1.124.237 Belgier die Webseite besucht. Davon waren 884.684 älter als 45 Jahre.

Der Schätzung der Rente liegen Informationen über die bisherige Berufslaufbahn und die geltende Gesetzgebung zu Grunde. Wenn sich die Gesetze ändern sollten oder man seine Arbeitszeit reduziert oder erhöht, wird sich auch die zu erwartende Rente ändern.

Gewerkschaften kritisch

Die drei belgischen Gewerkschaften bemängeln, die angegebenen Beträge auf Mypension.be seien höchstwahrscheinlich für viele Bürger illusorisch, wenn nach der von der Regierung geplanten Rentenreform ein Punktesystem zur Berechnung der Rente eingeführt wird.

In Zukunft soll demnach jedes gearbeitete Jahr Rentenpunkte ergeben. Auf Grundlage der während der gesamten Laufbahn gesammelten Punkte soll dann die Rente berechnet werden. Wer zum Beispiel Nachtschichten leistet, soll mehr Punkte erhalten. Auch die allgemeine Lebenserwartung und die Wirtschaftsentwicklung sollen eine Rolle bei der Punktevergabe haben. Mit diesem System sei es erst wenige Jahre vor Renteneintritt möglich, die Höhe der Rente zu berechnen.

Deshalb lehnen die Gewerkschaften die Punkterente ab und warnen die Bürger für den Fall ihrer Einführung davor, dem auf Mypension.be angegebenen Betrag zu viel Glauben zu schenken.