Goldene Spikes für Thiam und Milanov

Olympiasiegerin und Weltmeisterin Nafi Thiam ist zum fünften Mal mit den Goldenen Spikes, der Trophäe für die beste Leichtathletin des vergangenen Jahres, ausgezeichnet worden. Bei den Männern wurde der Diskuswerfer Philip Milanov zum besten belgischen Athleten gewählt.

Nach ihrer Goldmedaille auf den Olympischen Spielen machte Nafi Thiam mit demselben Elan weiter. Sie begann die Saison mit dem europäischen Indoor-Titel im Fünfkampf. Auf dem Mehrkampf-Meeting Götzis durchbrach sie die magische Grenze von 7.000 Punkten im Siebenkampf (7.013). Im letzten Sommer holte sie Gold auf der WM in London.

Der Internationale Athletikverband zeichnete Thiam bereits mit dem Titel Weltathletin des Jahres aus. In Belgien schafft die 23-jährige Athletin bereits zum fünften Mal in Folge die Auszeichnung mit den Goldenen Spikes. Nur Kim Gevaert hat ihr das vorgemacht.

"Eine Anerkennung für eine schöne Saison ist immer toll. Was auf der Piste passiert, bleibt aber das Wichtigste. Wie lange das alles andauert, weiß ich auch nicht", lachte Thiam in die Kamera von Sporza.

Milanov genwinnt bei den Männern

Philip Milanov (26) enttäuschte auf den Weltmeisterschaften mit einem 14. Platz. Beim Diamond League-Meeting konnte er allerdings glänzen. Er gewann in Shanghai, in Oslo und in London endete er auf dem Treppchen. Das brachte ihm einen vierten Platz in der Gesamtwertung ein.

"Die Goldenen Spikes sind eine schöne Anerkennung für meine Saison", reagierte Milanov. "Die WM war nicht gut, aber sonst bin ich recht zufrieden mit meiner Saison. Ich habe durchgehend gute Leistungen erbracht." Milanov hat bereits 2015 die Goldenen Spikes gewonnen. Damals wurde der Diskuswerfer Zweiter auf der WM.

Die belgischen Tornados erhielten die Auszeichnung "Team des Jahres". Die 4x400-Meter-Staffel verpasste in London schon wieder knapp eine Medaille. Doch ihr vierter Platz reichte erneut für eine Anerkennung aus.